Wasserstrahlschneiden

Neuer 3D-Schneidkopf von STM

Inzwischen haben viele Branchen festgestellt, dass 3D-Wasserstrahlschneiden Fantasie hat. Die wird jetzt durch den österreichischen Wasserstrahlspezialisten STM (in Deutschland: Maximator Jet) weiter beflügelt.

Wasserstrahlschneiden mit dem 3D-Schneidkopf STM3D

Denn der führende Wasserstrahl-Pionier sorgt mit dem 3D-Schneidkopf STM3D und einer ausgereiften Software dafür, dass das 3D-Schneiden noch vielseitiger, präziser und vor allem kosteneffizienter wird.

Mit diesem Kopf arbeiten die konsequent auf Wirtschaftlichkeit getrimmten Portalanlagen mit Schräglagen bis zu 68° und Drücken bis 6000 rentabel. Er macht erstmals reibungsloses, schnelles und obendrein paralleles 2D- und 3D-Wasserstrahlschneiden mit und ohne Abrasiv auf Basis ein und derselben Software möglich. Zudem ist damit auch ein 6-Achs-Roboter problemlos in die Portalanlage integrierbar und über ein und dieselbe Software steuerbar. Dafür sorgt ein an der Frontseite der Maschinenbrücke montiertes 2-Achsen-Drehgelenk, das eine Schwenkbewegung in alle Richtungen ermöglicht und damit sämtliche 5-Achs-Schneidaufgaben möglich macht. Der Schneidkopf dreht sehr schnell durch den Tool Center Point, dadurch sind keine Ausgleichsbewegungen bei Winkelveränderungen mehr nötig, und Schnitte mit Reinwasser und Abrasiv werden deutlich beschleunigt. Und das bei einer 5-Achs-Kinematik, die einen Fasenschnitt und damit erhöhte Präzision an der Schnittkante möglich macht. Schneidventile, Fokus, Mischkammer und Wasserdüsen sind gleichermaßen für 2- und 3D-Fertigung geeignet. Damit fallen die Kosten für 3D-Schnitte bei STM mit 25 Euro pro Schneidstunde nicht höher als bei 2D-Schnitten aus. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview mit Sven Anders

"Nah an der Kugel"

Dem Strahl die Zeit lassen, die er benötigt – das ist das Geheimnis der Wasserstrahlschneidanlagen von Maximator Jet. Darüber hinaus ist das Zusammenspiel aller Komponenten wichtig: Die 3D-Köpfe, zum Beispiel, besitzen einen aktiven Ausgleich, der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Video

Vorteile des Wasserstrahlschneidens

Bereits seit fünf Jahren verzeichnen Maximator Jet und STM eine rasant ansteigende Nachfrage nach 3D-Wasserstrahlsystemen, die mit Schräglagen bis zu 60° und Drücken bis 6000 bar arbeiten können.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hydraulik + Pneumatik

Am Wasser sparen

heißt in diesem Fall nicht weniger, sondern mehr Wasser verbrauchen, um die Kosten zu senken. Wie das funktioniert? Der deutsche Wasserstrahlspezialist Maximator JET hat zusammen mit seinem österreichischen Systempartner STM eine Applikation...

mehr...