Wirtschaft + Unternehmen

Branchenreport Photonik: Solides Wachstum bis 2020

Dem weltweiten Photonikmarkt wird bis 2020 ein Wachstum von durchschnittlich 6,5 Prozent prognostiziert. Zu sehen: Ein optisches Bauelement für Diodenlaser. (Quelle: Jenoptik GmbH)

Der weltweite Photonikmarkt betrug in 2011 rund 350 Milliarden Euro - gegenüber 228 Mrd. Euro in 2005. Dies ist ein Ergebnis der Branchenstudie Photonik 2013, die insgesamt zehn Bereiche der Photonikbranche seit 2005 analysiert und mit einer Prognose bis 2020 die künftigen Wachstumsaussichten der optischen Technologien betrachtet.

Die gemeinsame Studie der Verbände Spectaris, VDMA und ZVEI sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, wurde im rahmen der Fachmesse Laser World of Photonics in München erstmals vorgestellt. Für 2020, so die Einschätzung der Studie, wächst der weltweite Photonikmarkt auf rund 615 Milliarden Euro. Das entspricht einer durchschnittlichen nominellen Wachstumsrate von 6,5 Prozent.

Die Inlandsproduktion der deutschen Photonikindustrie belief sich im Jahr 2011 auf rund 27 Milliarden Euro gegenüber 17 Milliarden Euro in 2005. Mit einer Exportquote von durchschnittlich 66 Prozent liegt die deutsche Photonikbranche weit über dem Durchschnitt des verarbeitenden Gewerbes von rund 47 Prozent. Und auch die F&E-Quote liegt mit rund neun Prozent deutlich über der des Industriedurchschnitts. Gleichzeitig erwies sich die deutsche Photonikindustrie auch als Jobmotor. Zwischen 2005 und 2011 wurden rund 30.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Einschließlich der direkten Zuliefererbranchen lag die Beschäftigtenzahl in 2011 bei 134.000 und damit rund fünf Prozent über dem Niveau von 2005.

Bei der Betrachtung der Produktionsstandorte fällt eine Spezialisierung einzelner Länder und Regionen in den Anwendungssegmenten der Photonik auf. Im Bereich der Produktionstechnik ist die europäische Photonikindustrie mit einem Weltmarktanteil von rund 55 Prozent vertreten und nimmt damit sowohl im Bereich der Lasermaterialbearbeitung wie auch in der Lithografie eine weltweit führende Stellung ein. So ermöglichen beispielsweise Hightech-Laserschneidmaschinen anspruchsvolle, präzise Aufgaben in der 3D-Metallbearbeitung. Anwendung finden diese unter anderem im Automobilbau. In der Bildverarbeitung & Messtechnik liegt der Weltmarktanteil Europas bei rund 35 Prozent mit einem Anteil Deutschlands von rund 55 Prozent. Modernste Sensoren prüfen etwa wirtschaftlich und zuverlässig die Zylinderinnenlaufbahnen von Verbrennungsmotoren. Bei hoher Auflösung und kurzen Messzeiten werden so kleinste Fehlstellen bei exakt festgelegten Qualitätsgrenzen erkannt. Innovative Lichtblattmikroskope, die eine dreidimensionale Beobachtung von Proben ermöglichen, oder spezielle Endoskopieverfahren - die Speichelgangendoskopie - die eine gleichzeitige Diagnose und Therapie bei Speichelsteinen ohne einen offen-chirurgischen Eingriff ermöglicht, sind beispielsweise Produkte im Bereich der Medizintechnik & Life Science. Europa hat in diesem Bereich einen Weltmarktanteil von fast 30 Prozent mit einem deutschen Beitrag von mehr als 55 Prozent.

Weitere Produktbeispiele der deutschen Photonikunternehmen und Wirtschaftsdaten finden Sie im Photonik-Branchenreport. kf

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

Gleichspannung in der Industrie

Karsten Fuchs ist Forschungsingenieur Spitzentechnologie in der Abteilung Innovation und Spitzentechnologie der Lapp Holding. Mit ihm sprach Andreas Mühlbauer über die Perspektiven der Gleichspannungstechnologie in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Karrierekongress

WomenPower auf der Hannover Messe

Mit mehr als 1.000 Teilnehmer*innen startet am 21. April der Karrierekongress WomenPower im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover. Die Deutsche Messe richtet diesen bedeutenden Karrierekongress bereits zum zwanzigsten Mal im Rahmen der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige