Werkstoffe

Eine Lücke im „Volllastbereich“

schließen Zink-Nickel-Überzüge als funktionelle Oberflächen. Ihre Beständigkeit gegen Korrosion stellen Fahrzeuge bei jedem Unwetter auf die Probe. Unvermeidlich steigt die Temperatur im Motorraum und in der Umgebung von Fahrwerk, Getriebe und Schaltung auf häufig über 150 Grad Celsius. Nicht zuletzt forciert Streusalz gefräßigen Rost. Hiervon zeigen sich Zink-Nickel-beschichtete Fahrzeugteile unbeeindruckt. So wächst die Palette chromfreier Oberflächen um eine weitere umweltverträglichere Variante. Zugleich untermauert der Salzspühtest ihre korrosive Belastbarkeit: Die Kombination Zink-Nickel erreicht Spitzenwerte von über 1000 Stunden. Unterm Strich erfüllt der Hersteller schon jetzt ein Anliegen der Automobilindustrie, die spätestens 2007 – entsprechend der EU-Altfahrzeugrichtlinie – sechswertiges Chrom verbannt. Doch damit nicht genug. Der Hersteller veredelt neben großformatigen Halbzeugen Schrauben, Werkzeuge, Fensterbeschläge und Schlösser ebenso wie Stanz- und Biegeteile.cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige