Werkstoffe

Farbe ins Spiel

zu bringen, hilft gerade bei industriellen Abläufen mit hohem Automatisierungsgrad. Sie ist ein Auswahlkriterium beim Erkennen, Sortieren oder Kontrollieren unterschiedlicher Güter. Der neue elektronische Farbsensor der ifm electronic erfasst hochauflösend Farbe, Verpackung, Etikett oder auch den Aufdruck von Objekten. Damit ist der O5C500 neben der Verpackungstechnik auch für die Papier- und Druckindustrie prädestiniert.

Durch fünf wählbare Toleranzstufen differenziert der neue Farbsensor im kompakten O5-Gehäuse selbst feinste Farbnuancen zum Hintergrund oder anderen Objekten fehlerlos. Eine hohe Schaltfrequenz von 2.000 Hz erlaubt dem Sensor bei industriellen Abläufen zuverlässig unterschiedlichste Objekte zu erkennen.

Mit nur einem Tastendruck wird das Gerät auf die zu erfassende Farbe eingestellt. Die einfache Bedienung mit dem 1-Punkt-Teachverfahren spart Zeit und Kosten. Die Autodetect-Endstufe stellt den Schaltausgang automatisch auf PNP- oder NPN-Betrieb ein. Zusätzlich erhältlich ist das umfangreiche Montagezubehör aus der bewährten O5-Serie. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriekommunikation

Werte erkennen

kann der neue True Color-Farbsensor von Eltrotec – Farbwerte freilich. Der Sensor ergänzt als Serie T das Programm Colorcontrol des Unternehmens und erkennt Werte aus dem RGB- und L*a*b-Farbraum. Drei verschiedene Farben lassen sich über...

mehr...

Sensorik + Messtechnik

Fast unsichtbar

dank der neuen hellgrauen Produktfarbe präsentiert sich die Baureihe F 55 von Senso-Part auf der Motek. Diese optischen Sensoren sind in den Varianten Einweg-Lichtschranke, Reflexlichtschranke sowie energetischer Taster und Taster mit...

mehr...

The Summit

Schlüsselübergabe bei ifm

Die Gesellschafter der Siegener ifm-Töchter feierten bei der offiziellen Schlüsselübergabe gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft den Abschluss des Bauprojekts The Summit im Siegener Gewerbegebiet Martinshardt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Metallpulver

Stahl für die additive Fertigung

Die additive Fertigung ist auf dem besten Weg aus der Nische. Möglich machen dies auch neue Werkstoffe. Die Deutschen Edelstahlwerke haben nun zwei Metallpulver für den 3D-Druck auf den Markt gebracht: den bainitischen Spezialstahl Bainidur AM sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige