Neuer Produktmanager für MV-Tec Merlic

pb,

Ulf Schulmeyer bringt Schwung in die Software

MV-Tec Software, internationaler Softwarehersteller für die industrielle Bildverarbeitung, meldet eine wichtige Änderung im Merlic-Team: Ulf Schulmeyer hat das Produktmanagement für die Easy-to-use-Software Merlic übernommen.

Ulf Schulmeyer, Product Manager Merlic © MV-Tec

Schulmeyer hat mehr als 20 Jahre Erfahrung als Produktmanager für B2B-Software. Seine Hauptaufgabe wird sein, zusammen mit dem Produkt-Team die Entwicklung und strategische Positionierung von Merlic weiter voranzutreiben und der steigenden Nachfrage nach einfach zu bedienender Bildverarbeitungssoftware entgegenzukommen.

Easy-to-use-Software für den leichten Einstieg in Machine Vision

Merlic eignet sich besonders für Machine-Vision-Einsteiger, die eine leistungsfähige Standardsoftware zur Erstellung kompletter Bildverarbeitungs­anwendungen suchen. Mit der integrierten Tool-Bibliothek können alle wichtigen Bildverarbeitungsaufgaben einfach gelöst werden – ob Vermessen, Prüfen auf Vorhandensein, Code-Reading oder Oberflächeninspektionen. Per Drag and Drop lässt sich der Workflow einfach aufbauen. Die einzelnen Prozessschritte können individuell parametrisiert und bei Bedarf beliebig verschoben werden. Auch anspruchsvolle Deep-Learning-Anwendungen lassen sich mit Merlic einfach realisieren. Ulf Schulmeyer hat eine klare Vorstellung davon, in welche Richtung sich die Machine-Vision-Software weiterentwickeln soll: „Neben den klassischen Bildverarbeitungstechnologien legen wir großen Wert auf die einfache Prozessintegration. Wir bieten bereits viele vorkonfigurierte Kommunikationsschnittstellen zur nahtlosen Anbindung an die Fertigungslinie an. Das wollen wir weiter ausbauen.“

Anzeige

Schwung für Merlic

MV-Tec-Geschäftsführer Dr. Olaf Munkelt freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Produktmanager: „Wir haben einen echten Experten mit langjähriger Erfahrung für die zentrale Position des Produktmanagers gewinnen konnten. Ulf Schulmeyer wird Merlic weiteren Schwung verleihen und wesentlich dazu beitragen, den großen Bedarf an Easy-to-use-Machine-Vision-Software am Markt zu bedienen.“

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrielle Bildverarbeitung

Von Machine Vision zu KI

Vielen Unternehmen im Bereich der industriellen Bildverarbeitung mangelt es noch an Fachwissen und Zeit, um sich in das Potenzial Künstlicher Intelligenz einzuarbeiten. Die Hardware für einen effizienten KI-Einsatz steht längst zur Verfügung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige