Euroblech 2014

Erste Längsnahtlaserschweißmaschine von Schnelldorfer war Besuchermagnet

Die erste manuell bestückbare Längsnahtlaserschweißmaschine, welche die Schnelldorfer Maschinenbau GmbH auf der Messe Euroblech in Hannover vorstellt, erwies sich bereits am ersten Messetag als Publikumsmagnet.

Zahlreiche Besucher fanden den Weg zum Messestand des mittelständischen Unternehmens, um sich selbst von der neuen Technik ein Bild zu machen. „Wir rechnen damit, dass wir die ersten Maschinen bereits auf der Messe verkaufen“, zeigt sich Dr. Friedrich Daus, Geschäftsführer von Schnelldorfer Maschinenbau GmbH, zufrieden. Mit der ELENA-Laser lassen sich präzise Laser-Schweißnähte bei verdoppelter Geschwindigkeit im Vergleich zum üblichen WIG-Schweißen herstellen. Besonders für empfindliche verzinkte Werkstücke ist die neue Technik interessant, weil aufwändiges Nachverzinken dank exakter Laserschweißnähte entfällt. Zudem erlaubt die Maschine nach Unternehmensangaben schnelle Umrüstzeiten. Anders als bei vollautomatischen Laserschweißmaschinen kann der Bediener der Maschine selbst diese Umstellung vornehmen. „Das spart teure Ingenieurstunden“, erläutert Daus. Hersteller könnten so einfach und schnell auf wechselnde Kundenbedürfnisse reagieren. Bei dem Laser handelt es sich um einen Festkörper-Dioden-Laser mit 900 Watt. Damit lassen sich Stahl, Edelstahl und verzinkte Bleche bis zu 1,2 Millimeter Stärke schweißen. Die fliegend gelagerten Kupferspannbacken passen sich dem Werkstück an und sorgen für optimale Spannung. Für die leichte Bedienbarkeit sorgen das nutzerfreundliche Siemens-Display sowie der manuell ausrichtbare Laserkopf. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige