Parallel programmieren

Phoenix Contact präsentiert offene Steuerungsplattform

Phoenix Contact stellte zur SPS IPC Drives 2016 eine neue, offene Steuerungsplattform auf Basis der innovativen PLCnext Technology vor.

Die Lösung erlaubt das parallele Programmieren auf Basis etablierter Software-Tools, wie Visual Studio, Eclipse, Matlab Simulink und PC Worx sowie die frei wählbare Verknüpfung von deren erstelltem Programmcode.

Die Lösung erlaubt das parallele Programmieren auf Basis etablierter Software-Tools, wie Visual Studio, Eclipse, Matlab Simulink und PC Worx sowie die frei wählbare Verknüpfung von deren erstelltem Programmcode. Mit der PLCnext Technology lassen sich somit beispielsweise Funktionen nach IEC 61131-3 mit Routinen von C/C++, C# oder Matlab Simulink kombinieren. Die einfache Einbindung von Software aus der Open Source Community in das Automatisierungssystem von Phoenix Contact ist auf diese Weise möglich.

Für die Programmierung gemäß IEC 61131-3 gibt es mit dem neuen PC Worx Engineer eine adaptive Engineering-Plattform, die dem Anwender ein ganz neues Nutzererlebnis bietet. Neben der Programmierung ermöglicht diese Software die Konfiguration, Diagnose und Visualisierung des Gesamtsystems in einem Programm. Die Engineering-Plattform überzeugt dabei durch seine individuell anpassbare, aufgeräumte und intuitiv bedienbare Oberfläche sowie durch die Verwendung von zukunftsorientierten Funktionen. Die Grundversion der Software ist kostenlos. Zahlreiche Erweiterungsbausteine können individuell zugekauft werden, sodass der Anwender durch diese Funktions-Addins seine eigene, individuelle Software zusammenstellen kann. Da wiederverwendbare Automatisierungsmodule genutzt werden können und PC Worx Engineer Safety- und Security-Konzepte umfassend unterstützt, reduziert sich die Entwicklungszeit. Die Software-Plattform erweist sich somit als effizientes und zukunftssicheres Engineering-Werkzeug

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steuerungsplattform

Roboter genauer lenken

Genauigkeit bei der Steuerung von Robotern bietet Sepro mit seiner Steuerungsplattform Visual 3. Die Systemarchitektur basiert auf Powerlink und garantiert eine Steuerungsleistung unabhängig von Größe und Nutzlast des jeweiligen Roboters.

mehr...
Anzeige

Antriebstechnik

Steuerung mit GSM

Für die Steuerungsplattform Nanoline von Phoenix Contact gibt es jetzt ein GSM-Modem. Gerade für kleine bis mittlere Steuerungsanwendungen wird so die Flexibilität erhöht und ein drahtloser Verbindungsaufbau möglich.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik

Im Sturm erobert

das kann nicht jeder von sich sagen. Jeder Marktanteil wohlgemeint: Und doch gelingt dies auf Standardbearbeitungen optimierte Werkzeugmaschinen derzeit weltweit. Trotz Krise oder gerade wegen?! Jedenfalls arbeiten auch europäische...

mehr...

Steuerungstechnik

Multitalent oder Spezialist?

Automatisierungsplattformen mit mehreren integrierten Funktionalitäten liegen im Trend – SPS, Motion Control, CNC und zum Teil auch schon Robotik. Genügen diese Entwicklungen nur Standardanforderungen, oder verdrängen sie die...

mehr...

KI + Datenanalyse

Im neuen Design

und reduziert auf das Wesentliche: Die Serien Web-Terminal WT200 und Control Terminal CT200 von Bachmann Electronic markieren den kostengünstigen, ultrakompakten Einstieg in die Welt der kundenspezifischen Visualisierungsgeräte respektive der...

mehr...