Steuerungstechnik

Optionale Feldbusschnittstellen

für die offene Steuerungstechnik bieten die Embedded-PCs der Serie CX5000 von Beckhoff im robusten und kompakten Magnesiumgehäuse. Optionale Master-/Slave-Feldbus- und Kommunikations-Schnittstellen erlauben darüber hinaus die flexible Integration in unter- oder überlagerte Systeme. Dieser Embedded-PC ist lüfterlos und ohne rotierende Bauteile konzipiert und verfügt über eine feste Anzahl an Systemschnittstellen (2 x Gigabit-Ethernet, 4 x USB, 1 x DVI-D) sowie über ein direktes I/O-Interface für Busklemmen und Ethercat-Klemmen. Das Ethercat-I/O-System ermöglicht die Integration von Feldbusgeräten über Kommunikationsklemmen von Profinet bis IO-Link. Alternativ ist die Feldbusintegration auch über den Embedded-PC CX5000 möglich: Als Option bietet er die werksseitige Erweiterung durch Master- oder Slave-Feldbusanschlüsse (Ethercat, Profibus, Profinet RT, EtherNet/IP, Canopen) oder Kommunikationsschnittstellen (RS232, RS422/RS485). Trotz dieser Erweiterungsmöglichkeiten bleiben die Außenabmessungen des Gerätes erhalten.

Besonders hervorzuheben ist der Einsatz als Ethercat-Slave, also als programmierbarer, dezentraler Teilnehmer einer Ethercat-Installation. Diese Embedded-PC-Serie von Beckhoff für die Hutschienenmontage ist für den flexiblen Einsatz als kompakter Industrie-PC für SPS, Motion Control und Visualisierung geeignet. Die Geräteserien CX5010, ausgestattet mit Intel Atom Z510 (1,1 GHz), und CX5020, mit Intel Atom Z530 (1,6 GHz) zeichnen sich durch die sehr geringe Verlustleistung aus. Der erweiterte Betriebstemperaturbereich von -25…+60 °C ermöglicht den Einsatz in klimatisch anspruchsvollen Anwendungen. Beckhoff mit seinen 1.400 Mitarbeitern weltweit realisiert offene Automatisierungssysteme auf der Grundlage PC-basierter Steuerungstechnik. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

COO Jochen Heier geht

Veränderung im Vorstand bei Lenze

Jochen Heier, seit 1. Januar 2018 Mitglied des Vorstands und Chief Operating Officer bei Lenze, hat sein Vorstandsmandat in beiderseitigem Einvernehmen zum 30. April niedergelegt und wird künftig neue Aufgaben außerhalb des Unternehmens übernehmen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige