Kapazitiver Silikonkraftsensor

Andreas Mühlbauer,

Die intelligente elektronische Haut

Mit der Tochterfirma Sateco XT geht Sateco neue Wege und erweitert das Portfolio der etablierten Schaltmattensysteme um den Silikonkraftsensor SXTSC.

Der Silikonkraftsensor SXTSC. © Sateco

Der Elastomersensor funktioniert nach dem kapazitiven Wirkprinzip und kann sowohl die Berührung als auch die Druckkraft kontinuierlich messen. Er ist weich und flexibel, kann dreidimensional geformt werden und eignet sich für verschiedenste Einsatzgebiete wie Automobil, VR, AR, Gaming, Robotik, Medizintechnik und allgemeine Industrie.

Sowohl Grundfläche als auch Dimension des Sensors können frei gestaltet werden. Dadurch kann er gekrümmten Oberflächen beliebig angepasst und nahtlos zwischen Trägermaterial und Oberfläche integriert werden. Das ermöglicht die ergonomische Gestaltung von Eingabegeräten, Prothesen und Exoskeletten sowohl auf kleinen als auch großen Flächen.

Der Sensor vereint zwei Messfunktionen in einem Bauteil. Er kann die Näherung eines Körperteils auf kurze Distanz detektieren und auch dessen Krafteinwirkung präzise messen. Das hält den Verbund kompakt und ermöglicht prädiktive Bedien- und Messsysteme.

Silikon ist angenehm auf der Haut. Durch optionale Texturierung der Oberfläche kann der Tragekomfort weiter gesteigert werden. In Hinblick auf Lebensmittel ist Silikon chemikalienresistent und temperaturbeständig. Der Sensor als Messzelle mit elektrischen Anschlüssen kann ohne großen Aufwand außerhalb einer Leiterplatte direkt in die Oberfläche integriert werden. Sein Elastomermaterial erspart zusätzliche Elemente zur mechanischen Dämpfung, Vorspannung und Toleranzkompensation. Das vereinfacht die Konstruktion und reduziert die Herstellkosten.

Anzeige

Dank Elastomermaterial ist der SXTSC robust, schock- und schlagresistent und gewährleistet auch in rauen Umgebungen bei hohen (+85 °C) und tiefen Temperaturen (–­40 °C) eine lange Lebensdauer. Muster inklusive Auswerteelektronik sind in einem Starter-Kit erhältlich und ermöglichen den raschen und unkomplizierten Start in die neue Technologie.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sensor+Test 2019

Sensor, Software und Cloud

Kistler zeigt die komplette Messkette vom Sensor bis zur Cloud mit einem deutlich erweiterten Produktportfolio. Mithilfe der cloudfähigen Software KiStudio Lab und ihrer neuen Funktion KiXact lassen sich Messunsicherheiten automatisch berechnen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige