Lineareinheit

Hartes Anschlagsystem

Friedemann Wagner bietet die Lineareinheit der Baugröße LSK-4 in zwei Ausführungen an. Die kompakten Varianten sind mit eigenentwickelten Kreuzrollenführungen ausgestattet. So lassen sich im Modulinneren größere Lager-Rollen verbauen, was höhere Kräfte auf demselben Bauraum zulässt.

Die Linearmodule haben ein externes, gehärtetes Anschlagsystem mit Anschlagblöcken und verstellbaren Anschlagschrauben (Ringflächen); dieses Prinzip sorgt für eine Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,01 Millimeter. In der Ausführung LSK-4-SK befinden sich diese Anschläge wie beim größeren Bruder LSK-6 an der Längsseite. Sie können vom Anwender je nach Einsatzfeld auf die gegenüberliegende Seite montiert oder auf zwei Seiten aufgeteilt werden. LSK-4-HK hingegen führt Anschläge und Anschlüsse stirnseitig aus und kann so in besonderen Platzverhältnissen eingesetzt werden.

Beide Systeme sind ab Lager in sechs Hublängen lieferbar (20/30/45/60/75/90 Millimeter) und bei massekritischen Applikationen mit vormontiertem Stoßdämpfer erhältlich. Induktive Näherungsschalter finden platzsparend Aufnahme in der hohlen Anschlagschraube und bestätigen somit im Betrieb die reale Endlage. Das passgenaue Zentriersystem ermöglicht das Verbinden verschiedener Module über ein Rastermaß mit Zentrierringen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Trend zur Nachhaltigkeit

Bei Stabilus verantwortet Jürgen Roland das Geschäft mit der Industrie. Im Gespräch mit INDUSTRIAL-Production-Chefredakteur Daniel Schilling verrät er die wichtigsten technologischen Trends bei Lineartechnik und Stoßdämpfern, welche Branchen wieder...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Firmenübernahme

Rollon übernimmt iMS

Der Hersteller von Linearführungen, Linearachsen und Mehrachssystemen, hat mit Intelligent Machine Solutions (iMS) einen einen Spezialisten für Standard- und kundenspezifischen lineare Baugruppen für die Automationsbranche, übernommen.

mehr...