Elektrohubzylinder von Rodriguez

Elektro ist im Kommen

Umweltfreundliche und kosteneffiziente Lösungen liegen im Trend – das gilt auch für die Elektrohubzylinder, die Rodriguez in vielen Ausführungen anbietet.

Auf der Motek präsentiert Rodriguez unter anderem Elektrohubzylinder, die sich in der Automation und im Industrial Handling inzwischen als Standard etabliert haben. (Bild: Rodriguez)

„Gerade in der Automation und im Industrial Handling haben sich Elektrohubzylinder in den vergangenen Jahren durchgesetzt und lösen zunehmend hydraulische und pneumatische Systeme ab“, erläutert Jörg Schulden, Geschäftsbereichsleiter bei Rodriguez, und verweist auf eine verbesserte Maschinenleistung und geringere Kosten des Gesamtsystems. Rodriguez hat ein umfangreiches Portfolio an Elektrohubzylindern – von Heavy-Duty-Ausführungen bis hin zu zahlreichen Standardmodellen. Die einzelnen Typen unterscheiden sich je nach dynamischer Last, Hublänge und Geschwindigkeit sowie nach ihrer Antriebsart, Montagekonfiguration und optionalen Features wie Endlagenschalter oder Positionsausgang.

Die Elektrohubzylinder sind Teil des Lineartechnik-Sortiments, mit dem sich nahezu jeder lineare Bewegungsablauf realisieren lasse. Außerdem bieten die Experten bedarfsgerechte Systemlösungen auf der Basis von Linearführungen und mechanischen Antrieben an: Je nach Anwendungsfall werden die passenden Linearführungen und Antriebe zu einer applikationsgerechten Lineareinheit kombiniert. as

Halle 4, Stand 4417

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Absage auf Rat der Aussteller

Motek erst wieder 2021

Schall hat nach Beratungen mit den Ausstellern die Motek auf 2021 verschoben. Auf aktuelle Informationen müssen Sie dennoch nicht verzichten: Die WEKA BUSINESS MEDIEN veranstalten vom 5. bis 16. Oktober eine virtuelle Industriemesse mit begleitendem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige