Federspeicherbremse

Für den schnellen Stopp

Nexen stellt die Federspeicherbremse I-300 vor. Die für Drehtische und Positioniersysteme konzipierte Haltebremse ist spielfrei und hat ein hohes Haltedrehmoment. Bei Stromausfall zieht das Modell automatisch an und ist somit auch als Not-Halt-Bremse geeignet.

Spielfreie Bremse I-300 mit hohem Haltedrehmoment für Drehtisch- und Positioniersysteme. (Bild: Nexen)

Die I-300 hat eine Trägheit von 8.341.193 Newtonmeter/rad. Das patentierte Federspeicherelement wird durch Federkraft aktiviert und pneumatisch bei einem Druck von 4,1 bar gelüftet. Es hält die Welle spielfrei und ohne Lastumkehr fest. Die Ansprechzeit beträgt nur 85 Millisekunden. Das hohe Drehmoment und die kurze Ansprechzeit garantieren den kurzen Bremsweg und punktgenaues Halten.

Zur einfachen Montage hat die I-300 eine kraftschlüssige Wellendurchführung; sie lässt sich waagerecht oder senkrecht montieren, wobei sie direkt auf die gelagerte Welle gesteckt oder auf einem Flansch mit dem Maschinengestell verbunden wird. Angeflanscht hat sie Schutzart IP67. Durch das Stapeln mehrerer Bremsen lässt sich eine verdoppelte Haltekraft oder redundante Auslegung erzielen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

100 Jahre August Steinmeyer

Kugelgewindetriebe im Fokus

Die Fertigung von Kugelgewindetrieben erfordert ein großes Know-how und langjährige Erfahrung. August Steinmeyer hat sich auf die Entwicklung und Fertigung der komplexen Antriebskomponenten spezialisiert und bietet sie individuell abgestimmt für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kleinstoßdämpfer im Einsatz

Tuning in der Automation

Vom verbesserten Verzögern ist die Rede, wenn Kräfte von Kompressoren, Turboladern oder größeren Hubräumen zu bremsen sind. Auch in der Automation machen Ingenieure durch den Einsatz von Komponenten für die Verzögerung ihre Konstruktionen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige