Fusion im ERP-Markt

Zusammenschluss von Proalpha und Alpha Business Solutions

Die Alpha Business Solutions AG (ABS) und die Proalpha Gruppe gehen zusammen. Das gemeinsame Unternehmen wird als Proalpha Business Solutions firmieren und sieht sich als drittgrößter ERP-Anbieter für mittelständische Industrieunternehmen und den Großhandel in Deutschland.

Michael Finkler (links), Vorstand der ALPHA Business Solutions AG und künftiges Mitglied der Konzerngeschäftsleitung der proALPHA Business Solutions GmbH und rechts: Dr. Friedrich Neumeyer, CEO der proALPHA Gruppe

Im Zuge des Zusammenschlusses wird der Geschäftsbereich SAP Business ByDesign aus der Alpha Business Solutions ausgegründet. Die all4cloud GmbH & Co. KG übernimmt das Geschäft mit der führenden Cloud-ERP-Lösung von SAP.

Ziel des Erwerbs von ABS durch die Proalpha Gruppe ist es, die Marktposition des ERP-Anbieters auszubauen und die Grundlage für weiteres Wachstum zu legen. Beide Unternehmen waren in der Vergangenheit erheblich stärker als der Markt gewachsen, im Geschäft mit neuen Kunden konnte man deutliche zweistellige Zuwachsraten verzeichnen. Proalpha ERP soll noch mehr als bisher in Branchen verankert werden. Die Gruppe verfügt nach dem Zusammenschluss über rund 700 Mitarbeiter, 1.700 Kunden und 12 Niederlassungen allein in Deutschland. Diese erhöhte Präsenz mit einer deutlich verstärkten Mannschaft ermöglicht nicht nur einen noch umfassenderen Service, sondern vor allem auch einen noch höheren Spezialisierungsgrad. Um den partnerschaftlichen Zusammenschluss zu betonen, wird die Proalpha Software GmbH in die Proalpha Business Solutions GmbH umfirmieren, wodurch man wichtige Teile beider Firmen zusammenzieht. Erwerb und Namensänderung sind u.a. vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen.

Anzeige

„Wir haben jetzt die Chance, einzelne Branchen noch intensiver anzugehen und unseren Blick langfristig auch über ERP hinaus zu richten. Wir werden unser Portfolio erweitern und Themen wie Industrie 4.0 werden uns in Zukunft stärker beschäftigen als bisher. Gemeinsam können wir noch gezielter auf die Wünsche unserer Kunden eingehen: Sie profitieren von einer weiter optimierten Lieferfähigkeit und können auf mehr Ressourcen zugreifen. So haben sie beispielsweise Zugang zu einem größeren Pool an Dienstleistern und auf mehr Spezialisten bei uns im Haus. Die ABS-Kunden profitieren zudem von unserer internationalen Aufstellung“, so Dr. Friedrich Neumeyer, CEO der Proalpha Gruppe.

„Der Zusammenschluss ist nur eine logische Fortsetzung unserer bisherigen intensiven Zusammenarbeit. Eine größere Organisation erlaubt uns intensivere Fokussierung auf Branchen und weitere Schwerpunktthemen, aber auch einen besseren Ausgleich von Dienstleistungskapazitäten“, ergänzt Michael Finkler, Vorstand der Alpha Business Solutions AG und künftiges Mitglied der Konzerngeschäftsleitung der Proalpha Business Solutions GmbH.

Die branchenspezifischen Lösungen der ABS, die sogenannten Components, fließen in die neue Organisation ein. Der Zusammenschluss bezieht sich ausschließlich auf das proALPHA Geschäft der ABS und damit auf rund 95 Prozent des ABS Geschäfts. Das SAP Geschäft der ABS wird außerhalb der Proalpha Gruppe als eigenständiges Geschäft durch die bisherigen Gesellschafter der ABS fortgeführt.

„Der Markt für Cloud Computing soll in den nächsten drei Jahren um durchschnittlich 35 Prozent wachsen. Stark gefragt sind dabei Software-as-a-Service im Allgemeinen und Cloud-ERP-Lösungen im Besonderen. Der Marktrend und die positive Entwicklung ermöglichen es uns, den Geschäftsbereich als eigenständige Cloud-Company am Markt aufstellen und sich auf sich auf SAP Business ByDesign zu fokussieren“, erläutert Henrik Hausen, bisheriger Vorstand der Alpha Business Solutions AG und neuer Geschäftsführer der all4cloud GmbH & Co. KG. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

ERP-Systeme

Service 4.0 auf der HMI

Das Beratungs- und Softwareunternehmen ams.group zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe, wie Industrie­ausrüster ihr Servicegeschäft per Echtzeitkommunikation optimieren können. 

mehr...

Digitale Fabrik

Upgrade for tomorrow

Seit 1980 setzt das Familienunternehmen Auerswald auf die Telekommunikationsbranche und entwickelte die erste kompakte Telefonanlage, die mit einem PC konfiguriert werden konnte. Seine ITK-Anlagen baut das 1960 in Niedersachsen gegründete...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige