Instandhaltung

Draußen gut versorgt

Neben den elektrisch betriebenen Gartengeräten sind es zunehmend variable Wegeleuchten, Leuchttafeln oder auch mal Springbrunnen, die die Freigelände vieler Firmen zieren. Umher liegende Verlängerungskabel zur Stromversorgung stören dabei nur und stellen zudem unliebsame Stolperfallen dar. Mit den neuen Anschlusssäulen von Moser Systemtechnik hingegen kommt versorgungstechnische Ordnung in den Grünbereich.

In einem geschlossenen und wasserdichten Aluminiumprofil bieten diese Energiesäulen ausreichend Platz für bis zu zwei Anschlusseinheiten. Sie sind für die Montage von zwei 220V-Steckdosen vorbereitet, können aber auch mit allen handelsüblichen Standard-Geräten bestückt werden. Während die 50 Zentimeter hohe Säule vom Typ MS 10-500 die Stromversorgung an beliebigen Stellen sicherstellt, ist die größere Variante MS 10-1150 für die Positionierung an Toreinfahrten oder Parkplatz-Zufahrten konzipiert. Mit einer Höhe von 1150 Millimeter lässt sich der eingebaute Schlüsselschalter zum Öffnen von Toren oder Schranken vom Auto aus bedienen.

Die Energiesäule Typ MS 18-800 von Moser zeigt ihre Vorzüge vor allem in der trockenen Jahreszeit, wenn die Bewässerung der Grünanlagen zu einem täglichen Ritual wird. Denn zusätzlich zu zwei 220V-Steckdosen verfügt sie über einen 1/2 Zoll-Wasseranschluss für Schlauch oder Hochdruckreiniger. So entsteht eine kurze Verbindung zum Wasserspender, die verknotete Schläuche vermeiden hilft und die Arbeit wesentlich erleichtert.

Anzeige

Diese Energiesäulen für den Außenbereich lassen sich bei nahezu jeder Bodenbeschaffenheit installieren. Wahlweise ruhen sie auf einem Formstein-Fundament, einem Stützflansch oder auf Erdspießen. Zudem passen sich die Energiespender aufgrund ihres ausgewogenen Designs harmonisch ihrem Umfeld an oder halten sich dezent im Hintergrund.ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige