Industrieroboter

Andreas Mühlbauer,

Nabtesco und Keba arbeiten zusammen

Der Zykloidgetriebespezialist Nabtesco und der Steuerungsexperte Keba bündeln ihre Expertise, Erfahrungen und Know-how. Das Ziel sind Industrieroboter mit höchster Genauigkeit.

V.l.n.r.: Marcus Löw (Geschäftsführer) und Daniel Obladen (Vertriebsleiter) von Nabtesco sowie Harald Dumhart (Produktmanager) und Christian Augdopler (Vice President) von Keba. © Nabtesco / Keba

Dass Getriebeeffekte einen starken Einfluss auf die Bahngenauigkeit von Robotern haben, ist hinlänglich bekannt. Seit vielen Jahren beschäftigen sich Nabtesco sowie Keba daher mit diesem Thema – bis dato unabhängig voneinander. Während Nabtesco stetig die Genauigkeit der Getriebe erhöht, verbessert Keba kontinuierlich die Modelle zur Kompensation von Roboterungenauigkeiten in der Software.

Allerdings ist die Ermittlung entsprechender Parameter aufgrund mangelnder Transparenz sehr aufwendig. Deshalb haben sich die beiden Technologieexperten entschlossen, gemeinsam daran zu arbeiten, den genausten Roboter der Welt zu ermöglichen. Dabei geht es um die gezielte Integration von getriebespezifischen Daten und Charakteristiken in die Robotersteuerung.

Roboter mit der Präzision einer Werkzeugmaschine

Ziel der Kooperation ist es, Kunden die Herstellung von Robotern mit einer Punkt- beziehungsweise Bahngenauigkeit im Hundertstel-Millimeter-Bereich zu ermöglichen. Für Roboter-, Maschinen- und Anlagenbauer ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten. So lassen sich künftig hochgenaue Handling- und Bearbeitungsaufgaben roboterbasiert mit der Präzision einer Werkzeugmaschine ausführen. Das bietet höchste Flexibilität bei gleicher Qualität.

Anzeige

Im Vergleich zu intelligenter Sensorik bietet die softwarebasierte Lösung zahlreiche Vorteile, unter anderem Kostenreduktion, verringerte Systemkomplexität und bessere Datenqualität. Nicht alle Daten lassen sich mittels externer Sensoren erfassen. Das trifft beispielsweise auf die Steifigkeit zu – und natürlich die Erfahrungswerte aus der Entwicklung. So führt Nabtesco umfangreiche Tests durch, bevor ein Getriebe auf den Markt kommt und weiß daher genau, wie sich das Getriebe verhält, wenn es verschleißt oder welchen Einfluss Temperatur und Schmierstoff haben. All diese Parameter fließen in die Keba-Steuerung mit ein.

Geplant sind zwei Abstufungen der Lösung: ein Nabtesco-Add-on mit generalisierten Daten eines bestimmten Getriebemodells sowie ein zusätzliches Upgrade für eine noch höhere Genauigkeit mit den spezifischen Daten der im Endeffekt verbauten Getriebe. Derzeit befindet sich das Projekt in der Testphase. Eine erste Pionieranwendung wird in Zusammenarbeit mit Autonox Robotics realisiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite