Productronica 2021

Andreas Mühlbauer,

e-Estonia digitalisiert die Fertigungsindustrie

Mit 1,3 Mio. Einwohnern auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen, gilt Estland als das digitalste Land der Welt.

Die Hauptstadt Tallinn ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und beheimatet 430.000 Einwohner. Dort schlägt auch das digitale Herz des Landes: „e-Estonia“. Das „e“ steht für elektronisch und wurde zur Erkennungsmarke für die hohe Leidenschaft im Land für alles, was vernetzt und digitalisiert ist.

Die Digitalisierung begann Mitte der 90er Jahre mit „Tiigrihüpe“, dem Tigersprung-Programm. Estland hat es nach dem Verwaltungs- ins Bildungswesen und in die Industrie erweitert. Estnische Unternehmen beliefern internationale Märkte mit digitalen Lösungen für IoT- und Industrie-4.0-Anwendungen, für Robotik-, Automations- und mechatronische Lösungen oder fungieren als Auftragshersteller. Vorreiter sind die Information und Kommunikation (IKT), Maschinenbau und Metallbearbeitung oder die Elektronikindustrie; die beiden letztgenannten haben eine Exportrate von 80 bzw. 94 Prozent.

Weltbekannte Digitalunternehmen aus Estland sind Hotmail, der Video- und Sprachdienst Skype oder TransferWise (ein Online-Überweisungsdienst) – mit einem Börsenwert von über 1 Mrd. US-Dollar.
Auf der Productronica 2021 präsentiert eine ausgewählte Gruppe an führenden estnischen Elektronikentwicklern und -herstellern ihre Lösungen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Firmenjubiläum

100 Jahre Balluff: Wachstum mit Daten

Katrin Stegmaier-Hermle, Sprecherin der Balluff-Geschäftsleitung, erklärt zum Firmenjubiläum im Interview mit Daniel Schilling, wie ein Unternehmen mit den richtigen Technologien über 100 Jahre wachsen und sich dabei treu bleiben kann.

mehr...