Hydraulik + Pneumatik

Wirklich dicht?

Viele Komponenten oder ganze Baugruppen sollen dicht verschlossen sein. Sind sie es aber wirklich? Bis zu welchem Druck? Bis zu welcher Temperatur? Antwort kann nur genaues Messen geben. Mit dem abgebildeten Prüfstand können Bauelemente verschiedenster Formen und Abmessungen gegen Über- oder Unterdruck auf Dichtheit geprüft werden. Die Leckrate wird in Abhängigkeit vom Druck bestimmt.

Überdruck wird mit Druckluft (aus dem Netz) realisiert, das Druckniveau wird mit einem Proportionalventil eingestellt. Im Saugbetrieb wird der notwendige Unterdruck durch eine druckluftbetriebene Vakuumpumpe erzeugt. Der Prüfstand arbeitet bei Prüflufttemperaturen von –40 bis 120 Grad Celsius. Ein Wärmeübertrager schützt die Messtechnik vor Schäden durch zu niedrige oder zu hohe Temperaturen bei Unterdruckbetrieb. Zum externen Anschluss des Prüflings verfügt der Prüfstand über einen Prüfluftanschluss, einen Druckmessanschluss sowie einen Temperaturmessfühler, die mit dem Prüfling verbunden werden müssen. Alle Anschlussleitungen sind zwei Meter lang, so dass sich der Prüfling während der Messung auch in einer Klimakammer befinden kann. Der gesamte Prüfungsablauf erfolgt weitgehend automatisch und wird über einen PC mit Hilfe eigener Software gesteuert und anschließend dokumentiert.dc

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige