Magnetschalter MMS-A

Teilegrößen gut erkennen

Der analoge Magnetschalter MMS-A von Schunk sei der erste teachbare Weggeber, der störkonturfrei unmittelbar in die C-Nut von Greifmodulen integriert werden kann, teilt der Hersteller mit. Mit dem MMS-A lässt sich im Handhabungsprozess die Größe der gegriffenen Teile präzise detektieren und als analoger Spannungswert wahlweise zwischen null bis fünf oder null bis zehn Volt DC ausgeben. Wofür bisher mehrere Magnetschalter erforderlich waren, genügt nun der mit einem Durchmesser von vier Millimeter kompakte Schalter. Die erforderliche Elektronik ist integriert. Das Ausgangssignal wird über einen Wegmessbereich von maximal 40 Millimeter mit einer Auflösung bis 0,1 Millimeter gesendet. Mithilfe einer intuitiven Teachfunktion und zweier LED lassen sich unterschiedliche Magnetfelder schnell linearisieren. Für eine hohe Wiederholgenauigkeit ist der Magnetschalter gezielt auf die relevanten Module aus dem Standardprogramm des Herstellers abgestimmt. In Verbindung mit der Auswerteeinheit FPS-F5 wird aus dem Weggeber ein Mutli-Bereichssensor, mit dem bis zu fünf beliebig einlernbare Zustände detektiert werden können. Der MMS-A im robusten Gehäuse erfüllt Schutzart IP67 für den industriellen Einsatz. Über den Kabelabgang lässt er sich in Anlagen integrieren. Die Betriebsspannung liegt zwischen zwölf und 30 Volt.  pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Balancer

Gut ausbalanciert

Der „ezzFLOW“ kommt zum Einsatz, wenn empfindliche Produkte positionsgenau hantiert, montiert oder gefügt werden sollen. Das Handhabungssystem soll sich dem Benutzer und seiner Tätigkeit anpassen und intuitiv zu bedienen sein, verspricht der...

mehr...