Parallelgreifer

Andreas Mühlbauer,

ASS-Innen- und Außengreifer in vier Baugrößen

Mit vier Größenvarianten für die verschiedensten Handhabungsaufgaben ist die Baureihe der ASS-Parallelgreifer PGR-P nun komplett. Sie sind neben dem PGR-P 40 jetzt auch in den Baugrößen 32, 50 und 64 erhältlich.

Mit vier Baugrößen ist die PGR-P-Serie nun komplett. © ASS

Die Parallelgreifer kommen besonders dort zum Einsatz, wo positionsgenaues Einlegen und Greifen verlangt wird. Die doppeltwirkenden PGR-P lassen sich als Außen- oder Innengreifer verwenden. Abhängig von der jeweiligen Backengeometrie und -Stellung verfügen die Greifer über eine Schließkraft von 70 bis 310 N beziehungsweise eine Öffnungskraft von 80 bis 340 N.

Der PGR-P wird mit Adapterbacken ausgerüstet. Dies sind zum Beispiel individuell 3D-gedruckte Konturen oder Grundbacken GB PGR. Die bauteilespezifisch angepassten Greifbacken ermöglichen eine höchstmögliche Flexibilität bei den Einsatzmöglichkeiten. Neben den individuellen Konturen können die Kontaktflächen für sensible Bauteile auch mit der EP Beschichtung oder Flock versehen werden.

Die speziell konstruierte Antriebstechnik eines Ovalkolbens beeinflusst nicht nur die Greifkraft positiv, sondern minimiert auch Störkonturen. Die belastbare und spielarme T-Nutenführung sorgt für eine sichere und präzise Handhabung mit hohen Tragzahlen und einer langen Lebensdauer.

Vielfältige Adaptionspunkte ermöglichen eine flexible und zugleich einfache Montage des kompakten Greifers. Ein integrierter Permanentmagnet sowie C-Nuten ermöglichen eine Kolbenabfrage. Optional können die Greifbacken mittels Induktionssensoren abgefragt werden, eine Teileanwesenheitskontrolle ist möglich. Ein hohes Spektrum an Temperaturbeständigkeit, die Zentriermöglichkeiten der Greifbacken und ein schlauchloser Direktanschluss runden die Produkteigenschaften des Parallelgreifers ab.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige