Interview zur INDUSTRIAL production + handling

Mara Hofacker,

Bereits heute die Schadstoffe kommender Prozesse beseitigen

INDUSTRIAL Production hat bei den Teilnehmern der virtuellen Industriemesse INDUSTRIAL production + handling nachgefragt, welches die neuesten Entwicklungen sind und wie die Unternehmen virtuelle Messen bewerten.

Im Interview sprachen wir mit Stefan Meißner, Unternehmenskommunikation der ULT AG.

Welche technologischen Schwerpunkte setzen Sie als Unternehmen in den nächsten 12 Monaten?

Stefan Meißner, Unternehmenskommunikation der ULT AG. © ULT

Die ULT AG ist traditionell in unterschiedlichste Forschungsprojekte eingebunden, die sich mit der Luft- und Schadstoffsituation bei zukünftigen Technologien befasst, beispielsweise bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batteriezellen, in der additiven Fertigung oder beim Einsatz nachwachsender Materialien. Der Schwerpunkt liegt in Bereichen wie Lasertechnologien, Maschinenbau oder Elektronikfertigung. Hier bietet ULT bereits ein breite Palette an Lösungen zum Absaugen und Filter luftgetragener Schadstoffe bis in den Feinstaubbereich an. Immer am Ball zu bleiben und bereits heute die Schadstoffe kommender Prozesse beseitigen zu können, ist seit jeher das Credo der ULT AG. Eine neue bahnbrechende Absauganlage für Laserrauch wird in den kommenden Wochen vorgestellt werden.
Auch auf dem Gebiet der Prozesslufttrocknung mittels Sorptionstechnologie bietet ULT eine Reihe an modularen Lösungen an. Diese können je nach Anwendungsfall individuell konfiguriert und dem entsprechenden Prozess angepasst werden.

Welche Vorteile sehen Sie im virtuellen Austausch mit Kunden und Anwendern?

Anzeige

Eine virtuelle kann eine physisch stattfindende Messe nicht ersetzen. Der persönliche Kontakt zu Kunden, Partnern und Interessenten ist bei einer virtuellen Veranstaltungen nur bedingt machbar. Und ganz offensichtlich – das zeigt auch die Erfahrung aus weiteren digitalen Messen – ist die Bereitschaft zur Kontaktaufnahme durch Standbesucher sehr gering.
Für ULT ist die Teilnahme an virtuellen Messen ein Statement zu zeigen, dass wir auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten für Kunden, Händler und Forschungspartner da sind. Die Themen Arbeits- und Mitarbeiterschutz, Luftreinhaltung in Industrie, Handwerk und Forschung, sowie Prozessgestaltung durch trockene Luft spielen nach wie vor eine wichtige Rolle. Und wir möchten zeigen, dass wir hier umfassende Lösungen anbieten.

Was erwartet die Besucher/-innen der virtuellen Industriemesse an Ihrem Messestand?

Die ULT AG stellt ihr Leistungsportfolio an Absaug- und Filteranlagen sowie Lösungen zur Prozesslufttrocknung vor. Wir zeigen Ansätze, wie man effektiv und effizient Produktionsprozesse unterstützen und dabei auf ökonomisch wie ökologisch sinnvolle Lösungen setzen kann.
Der Schutz von Mitarbeitern, Fertigungsequipment und Produkten steht im Zentrum der Absaug- und Filtertechnologie. Die ULT AG stellt umfangreiche Lösungen zur Beseitigung unterschiedlichster Emissionen, zum Beispiel Laserrauch, Stäube, Dämpfe, Gase, Gerüche, Löt- oder Schweißrauch bis hin zur Ölnebelabscheidung und Belüftung/Absaugung kompletter Produktionshallen zur Verfügung – vom mobil bis stationär, von der Standard- bis zur speziellen Kundenlösung.
Trockene Prozessluft ist bei vielen Produktionsprozessen elementar. Die „richtige“ Trocknungstechnologie für den „richtigen“ Prozess einzusetzen – und dabei auf langfristig sinnvolle und ökonomische Lösungen zu vertrauen – das ist der Anspruch von ULT.
Wir beraten Sie sehr gern – denn wir sehen jeden Kunden als Partner, dem wir auf Augenhöhe begegnen und dessen Bedürfnisse im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absage auf Rat der Aussteller

Motek erst wieder 2021

Schall hat nach Beratungen mit den Ausstellern die Motek auf 2021 verschoben. Auf aktuelle Informationen müssen Sie dennoch nicht verzichten: Die WEKA BUSINESS MEDIEN veranstalten vom 5. bis 16. Oktober eine virtuelle Industriemesse mit begleitendem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pilz

Sicherheits-Laserscanner für FTS

Der Sicherheits-Laserscanner Psenscan von Pilz bietet jetzt über die sichere, produktive Überwachung von stationären oder mobilen Gefahrenbereichen hinaus auch für den Bereich der Fertigungslogistik neue Möglichkeiten.

mehr...