Polymer-Gewindemutter

Andreas Mühlbauer,

Kugelgewindetriebe kostengünstig ersetzen

Für den Einsatz in Spindeln und zur Aufnahme hoher Lasten hat Igus die Gewindemutter der Serie JGRM als Alternative zu Kugelgewindemuttern entwickelt. Das Design verteilt die radialen und axialen Lasten, sodass die Mutter höhere Kräfte aufnehmen kann.

Gewindemutter der Serie JGRM. © Igus

Die neue Bauform orientiert sich an den Anschlussmaßen und Steigungen von Kugelgewinden und lässt sich daher einfach austauschen. Sie lässt sich an- oder aufschrauben oder in eine Bohrung montieren. Bei der Installation hilft der Gewindezentrierabsatz. Die Mutter stellt Igus im Spritzguss her, daher ist sie sehr leicht und kostengünstig.

Durch den Einsatz von Hochleistungspolymeren hat die Mutter sehr niedrige Reibwerte. Die abgerundeten Gewindeflanken und der Verzicht auf Kugeln machen das Gewinde laufruhig. Sie benötigt keine externe Schmierung. Für höhere axiale Belastungen gibt es die Gewindemutter auch als Heavy-Duty-Variante.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gewindemuttern

Schnell verstellt und dabei leise

Sicher, schnell und geräuscharm verstellen, das sind die Anforderungen an Gewindetriebe. Daher hat Igus jetzt sein Sortiment der Gewindemuttern um den Werkstoff Iglidur E7 für Trapez- und Steilgewindespindeln weiter ausgebaut.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige