Zerspanen

Luftschlösser bauen

im Geiste ist eine Sache – in diese bares Geld reinzustecken eine andere. Daher sind auch viele Unternehmen der produzierenden Industrie verständlicherweise nicht mehr bereit, in immens teure Automatisierungslösungen zu investieren; sie entscheiden sich heute eher für die kurz- bis mittelfristig wirtschaftlichere Lösung. Immer öfter werden so genannte Hybrid-Lösungen eingesetzt, die einen Mix aus Teil-Automatisierung und manueller Arbeit darstellen.

Um die Ansprüche der Anwender zu erfüllen, ist eine ganzheitliche Sichtweise angebracht. Denn klar ist: Je mehr einfach steuerbare Intelligenz, Funktionalität und Leistungsmerkmale zum Beispiel in einer Baugruppe integriert sind, desto geringer wird der Aufwand für die Konstruktion, Herstellung und Montage des Teil- oder Komplettsystems.

Wie sich dieser Anspruch umsetzen lässt, zeigt der Presstechnik-Baukasten der Tox Pressotechnik aus Weingarten: Mit einem breiten Standard-Programm an Pressen, C-Bügeln, pneumohydraulischen oder elektrischen Antriebszylindern für Presskräfte zwischen 0,5 und 2.000 kN sowie Werkzeugaufnahmen, können Stand-alone-Pressen, integrierte Pressen-Arbeitsplätze oder auch komplexe Produktions- und Montageeinrichtungen individuell und das ist das Entscheidende, vor allem kostengünstig realisiert werden. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Einpresstechnologien

Einpressmaschinen testen vor Ort

Moderne Einpresstechnologien nicht nur praxisnah erleben, sondern selbst testen: KVT-Fastening bietet am Standort Illerrieden ab sofort die Möglichkeit dazu. Dafür hat der Verbindungsspezialist Testumgebungen mit Einpress-maschinen aus dem...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Meinung

Drei Fragen an... Dietmar Weik

Motek 2019. Tox Pressotechnik ist für seine Clinch-Technologie bekannt. Nun bietet das Unternehmen auch Systeme für Halbhohlstanzniete an. Was es damit auf sich hat und was Tox außerdem noch auf der Motek präsentieren wird, erklärt Geschäftsführer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige