Rotationsdrehen

Enge Toleranzvorgaben erfüllen

Radialdichtungen, Lagerflächen und Lagersitze an Wellen und Achsen müssen absolut zylindrisch und drallfrei bearbeitet werden. Um diesen engen Toleranzvorgaben zu entsprechen, werden die meist gehärteten Bauteile von der Drehmaschine auf die Schleifmaschine umgespannt. Mit dem Rotationsdrehverfahren, das eine spezielle Kinematik zwischen dem drehenden Werkstück und einem rotierenden Werkzeug darstellt, können die Bauteile komplett auf der Drehmaschine bearbeitet werden. Das von der Werkzeugmaschinenfabrik Weisser & Söhne patentierte Fertigungsverfahren in Kombination mit der Mapal Werkzeugtechnologie mit HSK-T Schnittstelle bietet einen hohen Nutzen. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CNC-Maschinen

Neuheiten verschiedener Hersteller

Auf dem Teamtec-Messestand der AMB gibt es viel Neues, zum Beispiel das leistungsstarke Hochgeschwindigkeits- Bearbeitungszentrum Axile G6, das in Deutschland Premiere feiert. Außerdem das neue Drehzentrum BMX45 von Biglia für die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkstück-Handling

Spannungsfeld Zerspanung

Besonders wenn es um komplexe Bauteile geht, sind hohe Flexibilität, Dynamik und Präzision gefordert. Mit einer neuen Baureihe gewährleistet ein Werkzeug-maschinenhersteller die prozesssichere Fräs-Dreh-Komplettbearbeitung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Iscar erweitert Portfolio

Neue Camfix-Werkzeughalter

Iscar hat seine Werkzeughalter mit Camfix-Aufnahme für das Drehen, Einstechen und Gewindedrehen erweitert. Zwei Ausführungen stehen zur Verfügung: Ein Bohrstangentyp besteht aus Stahl für Auskraglängen bis 4xD, der andere aus Stahl mit einem...

mehr...