Zerspanen

Wer klopft da?

Das Ohr ist zur Überwachung von Lagern gänzlich ungeeignet. Wenn Sie die Lager in Ihren Maschinen schon klopfen hören, wird es teuer. Lagertausch und Stillstandszeiten sind garantiert und die Beseitigung von Folgeschäden kann darüber hinaus richtig ins Geld laufen. Um Lagerschäden rechtzeitig zu erkennen und die anstehenden Wartungsarbeiten fertigungsfreundlich planen zu können, bietet FAG sein Schadendiagnosegerät nun in einer überarbeiteten Version an.

Das praktische Handgerät ist Schwingungsmessgerät und Datensammler in einem. Im Rahmen von Inspektionsrunden sammeln Sie periodisch die Lagerdaten und können aus deren Veränderung auf den Zustand und die noch zu erwartende Lebensdauer des Lagers schließen. Weil aber nicht jeder ein Lagerexperte ist, haben sich die Schweinfurter etwas Elegantes einfallen lassen: Mit dem neuen Gerät können Sie einfach einen verdächtigen Datensatz auswählen und mit einem einfachen Knopfdruck an ein Diagnose-Expertenteam zur Auswertung schicken. Wer gerne selbst auswertet, den unterstützt das Gerät darüber hinaus mit der Möglichkeit Zeitsignale abzuspeichern und die zugehörigen Frequenzspektren zu bilden, einer integrierten Temperaturmessung und variabel einstellbaren Frequenzbandbreiten im Rohsignal- und Hüllkurvenspektrum.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zulieferer

Vier neue

Spindellager-Baureihen von FAG helfen zukünftig bei der Steigerung der Produktivität von Werkzeugmaschinen. Erstens: Die Spindellager BAX (Bild) sind hochsteife Axiallager mit der Drehzahleignung von Hauptspindellagern.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierte Produktion

Gut verzahnte Softwarelösung

Liebherr-Verzahntechnik fertigt am Standort Kempten seit Jahren bereits mannlos. Und das, obwohl keine ihrer Maschinen in Serie vom Band läuft. Dass die Firma trotz des hohen Individualisierungsgrades ihrer Produkte effizient, termingerecht und mit...

mehr...