Finanzergebnisse

Andreas Mühlbauer,

Dassault Systèmes verdoppelt Gewinn je Aktie

Dassault Systèmes hat die ungeprüften IFRS-Finanzergebnisse für das vierte Quartal sowie das Geschäftsjahr mit Ende 31. Dezember 2023 bekanntgegeben. Der Umsatz wuchs im vergangenen Quartal um 8 %. Im Jahr 2023 lag die Umsatzsteigerung insgesamt bei 9 %. Das Umsatzergebnis bewegte sich damit in der angestrebten Zielspanne. Gleiches gilt für den Softwareumsatz, der sowohl im vierten Quartal als auch im Geschäftsjahr um 8 % stieg.

Dassault Systèmes verdoppelt im vergangenen Jahr den Gewinn je Aktie wie 2018 geplant und festigt sein Abonnementmodell. © metamorworks, iStock

Im Bereich der wiederkehrenden Umsätze betrug der Anstieg 12 % im vierten Quartal und 10 % im gesamten Geschäftsjahr 2023. Verantwortlich dafür war vor allem das starke Wachstum bei wiederkehrenden Softwareumsätzen von 22 % im vierten Quartal und 16 % im vergangenen Geschäftsjahr. Die Erlöse, die mit der 3DEXPERIENCE Plattform erzielt wurden, stiegen im vierten Quartal um 21 % und im gesamten Geschäftsjahr um 19 %. Zu diesem Ergebnis trugen mehrere große Geschäftsabschlüsse bei.

Im vierten Quartal 2023 betrug die operative Gewinnspanne auf Nicht-IFRS-Basis 35,9 %. Das entspricht, ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten, einer Kursverbesserung von 160 Basispunkten. Im gesamten Geschäftsjahr betrug die operative Gewinnspanne 32,4 % und lag damit im erwarteten Bereich und innerhalb der angestrebten Zielspanne. Der Gewinn pro Aktie einschließlich aller Umtauschrechte (diluted EPS) auf Nicht-IFRS-Basis stieg im Laufe des zurückliegenden Jahres ohne Wechselkurseffekte um 12 % auf 1,20 Euro. Das im Jahr 2018 gesetzte Ziel, diesen Wert innerhalb von fünf Jahren zu verdoppeln, hat Dassault Systèmes damit erreicht.

Anzeige

Für das laufende Geschäftsjahr 2024 hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, einen Gewinn pro Aktie (diluted EPS) von 1,29 bis 1,31 Euro zu erreichen. Zudem wird ein Umsatzwachstum von 8 bis 10 % angestrebt.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kamerahersteller

Führungswechsel bei SVS-Vistek

Der Gründer und CEO von SVS-Vistek, Walter Denk, hat sich zum Jahresende 2023 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die Führungsrolle des innovativen Kameraherstellers SVS-Vistek übernimmt Robert Franz, der bereits die Rolle des CEO für die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige