Bright World of Metals 2015

Düsseldorfer Messequartett zieht eine glänzende Bilanz

Nach fünf Tagen zog die Messe Düsseldorf als Veranstalter der „Bright World of Metals“ am vergangenen Samstag eine positive Bilanz. Mit 78.000 Besuchern aus mehr als 120 Ländern bewegten sich GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST 2015 auf dem Niveau der Vorveranstaltungen. Mehr als jeder zweite kam aus dem Ausland.

Schon nach Saudi Arabien verkauft ist eines der schwersten Exponate auf der GIFA/THERMPROCESS. Der 50 Tonnen schwere Induktionsofen des Dortmunder Unternehmens ABP wird im Anschluss an die „Bright World of Metals“ 2015 nach Rabigh in Saudi Arabien verschifft. Dort wird er als Teil eines Werkes zur Herstellung von Baustahl rund 35 Tonnen Stahl in 40 Minuten liefern können. Bild: Messe Düsseldorf

Die Fachleute zeigten sich in bester Investitionslaune und die 2.214 Aussteller berichteten von zahlreichen Geschäftsabschlüssen mit Kunden aus der ganzen Welt. Insbesondere in der asiatischen Region ist die Nachfrage nach europäischer Metallurgie- und Gießereitechnik, die den aktuellen Ansprüchen der Industrie nach Energie- und Ressourcenschonung entspricht, sehr groß. Zwei Drittel der Besucher sind in ihren Unternehmen im oberen und mittleren Management direkt an den Investitionsentscheidungen beteiligt. An der Spitze des internationalen Besucherrankings stehen die Fachleute aus Indien, Italien, der Türkei, Frankreich, und China.

Messe-Geschäftsführer Joachim Schäfer: „Die „Bright World of Metals“ strahlt heller denn je. Die Stimmung in den Messehallen war an allen Tagen hervorragend. Die Fachbesucher schätzen es sehr, dass sie hier in Düsseldorf komplette Maschinen und Anlagen präsentiert bekommen. Dementsprechend liefen die Verkaufsgespräche an den Ständen auch überaus positiv.“ Sowohl globale Marktführer als auch Unternehmen, die sich auf Nischen-Technologien spezialisiert haben, beurteilten ihre Messeteilnahme als sehr zufriedenstellend. Auch die Fachbesucher gaben GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST Bestnoten: Bis zu 98 Prozent beurteilten ihren Messebesuch als gut.

Anzeige

Sprecher der ausstellenden Unternehmen berichteten, dass sie exakt ihre Zielgruppen auf den Messen erreicht hätten. Auf der GIFA waren dies vor allem die Fachleute aus den Eisen-, Stahl- und NE-Metallgießereien sowie dem Gießerei- und Maschinenbau. Bei der METEC kommt traditionell die größte Besuchergruppe aus der Eisen- und Stahlerzeugung sowie dem Maschinen-, Apparate-, Werkzeug- und dem Anlagenbau. Dies gilt ebenfalls für die THERMPROCESS. Zur NEWCAST kamen insbesondere Fachleute aus dem Fahrzeug- und Getriebebau sowie der Zuliefererindustrie, aber auch hier spielen die Besucher aus dem Maschinen-, Apparate- und Werkzeugbau eine große Rolle.

Mit der ecoMetals-Kampagne, die 2015 schon zum zweiten Mal anlässlich der „Bright World of Metals“ durchgeführt wurde, stand das Thema Energieeffizienz und Ressourcenschonung eindeutig im Fokus des Besucherinteresses. Director Friedrich-Georg Kehrer: „Für die Abnehmerindustrien spielen die modernen Technologien zur Ressourcenschonung und Energieeffizienz eine nicht unbeträchtliche Rolle bei der Investitionsvergabe. Unternehmen, die sich hierbei hervortun, waren gefragte Besuchsziele auf den vier Messen.“ Dementsprechend gut gebucht waren die „ecoMetals Trails“, die interessierte Fachbesucher zu den Teilnehmern der Kampagne führten. Dort stellten die Unternehmen ihre innovativen Technologien vor und knüpften so direkt Kontakte zu potenziellen Kunden aus der ganzen Welt.

Erstmals in der fast 60-jährigen Messegeschichte haben die Veranstaltungen mit 2.214 Ausstellern die 2.000er Marke durchbrochen. Auch bei der Ausstellungsfläche gibt es einen satten Zuwachs: hier sind in diesem Jahr 86.847 Quadratmeter in den Hallen 3 bis 17 des Düsseldorfer Messegeländes belegt. Bild: Messe Düsseldorf

Für die Trägerverbände – bdguss, VDMA, Stahlinstitut VDEh und IVG Industrieverband Gießerei-Chemie - von GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST waren die Messen ein voller Erfolg. Die drei VDMA-Fachverbände Gießereimaschinen, Hütten- und Walzwerkeinrichtungen sowie Thermoprozess- und Abfalltechnik, vertreten durch ihren Geschäftsführer Dr. Timo Würz, freuen sich über den guten Messeverlauf: „Die Erwartungshaltung des VDMA wurde übertroffen. Insbesondere waren wir sehr erfreut über die Internationalität der Besucher. Auch von unseren Mitgliedsunternehmen haben wir ausschließlich ein sehr gutes Feedback erhalten. GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST haben wieder einmal ihre herausragende Stellung als Leitmessen für unsere Branche unter Beweis gestellt.“ Max Schumacher, Sprecher der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Deutschen Gießereiindustrie bdguss, fasst zusammen: „Die GIFA hat wieder einmal bewiesen, dass sie die Leitmesse und der internationale Treffpunkt der Gießereiindustrie ist.“

Der Termin für die nächste GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST wird in den kommenden Wochen festgelegt. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Editorial

Krisen müssen draußen bleiben

„Ich hab sie gar nicht kommen sehen, plötzlich stand sie da, groß wie ein Riese. Sie sagte: ‚Hallo, guten Tag, mein Name ist Krise!‘“ So stellt sich eine Krise im gleichnamigen Lied von Max Raabe vor, bevor sie bei ihm einzieht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Deutsche Messe

Twenty2X auf Juni verschoben

Die Deutsche Messe verschiebt ihre neue Digitalisierungsmesse für den deutschen Mittelstand, die Twenty2X, auf den Sommer. Der Grund: Eine umfassende Überprüfung der Messeteilnehmer sei in der Kürze der Zeit nicht realisierbar.

mehr...