Gabelsensoren

Andreas Mühlbauer,

Zwei Prinzipien in einem Gerät

Der Kombi-Gabelsensor GSX von Leuze vereint laut Hersteller die Vorzüge der Licht- mit der Ultraschall-Variante und eignet sich insbesondere für Etikettiermaschinen in der Verpackungsindustrie.

Der Gabelsensor eignet sich für Applikationen, in denen verschiedenste Arten von Etiketten zu erkennen sind. © Leuze

Der Gabelsensor erkennt positionsgenau eine hohe Vielfalt von Etiketten, unabhängig von deren Material und Beschaffenheit. Selbst Etiketten aus inhomogenen Cavitated-BOPP-Material lassen sich durch das optische Funktionsprinzip sicher erkennen. Besonders eignet sich der Gabelsensor für Applikationen, in denen verschiedenste Arten von Etiketten zu erkennen sind. Bislang waren hierfür oftmals mehrere verschiedene Gabelsensoren erforderlich. Durch einfaches Einlernen der Etikett-Träger-Kombination über die Teach-Taste lässt sich der Sensor schnell und einfach einrichten. Für alle Objekte ist nur eine universelle Montageposition erforderlich.

Über die IO-Link-Schnittstelle lässt sich der Sensor konfigurieren, wodurch zum Beispiel das Fern-Teachen oder eine Sperrung der Tasten erfolgen kann. Zudem lässt sich mit Hilfe einer Rezepturverwaltung eine Formatumstellung bei Rollenwechsel realisieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Deichselstapler:

Brüche werden erkannt

Der kürzlich vorgestellte Jungheinrich-Deichselstapler vom Typ ERC 215a, der mit der neuesten Generation der umweltfreundlichen Drehstromtechnik ausgestattet ist und im Lager selbstständig fährt, kann Lasten von bis zu 1.500 Kilogramm aufnehmen.  

mehr...

Kombi-Gabelsensor GSX

Kann Licht und Ultraschall

Leuze stellt den Kombi-Gabelsensor GSX vor. Diese Neuheit vereint die Vorzüge der Licht- mit der Ultraschall-Variante. Der neue GSX rundet das Gabelportfolio von Leuze ab und eignet sich insbesondere für Etikettiermaschinen in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige