Anzeige

ACE Industriegasfedern halten Parkbank trocken

Die Parkbank der Zukunft soll immer trocken sein, modern, hochwertig und platzsparend daherkommen und somit auch die Hemmschwelle für potenzielle Vandalen erhöhen. Eine Antwort auf all diese Ansprüche hat die ROBI AG gefunden – und mit der ACE Stoßdämpfer GmbH zugleich einen leistungsfähigen Partner für moderne Maschinenelemente.

Die Parkbänke namens „BANKOMAT“ der ROBI AG sind seit 2020 auf dem Markt verfügbar www.robi-ag.com/de/stadtmobiliar © ROBI AG

Die Idee für eine Sitzbank, die bei Nichtgebrauch automatisch hochklappt und gleichzeitig durch ein Dach geschützt wird, hatte vor einigen Jahren ein Tüftler aus dem Kanton Aargau. Für den inzwischen patentierten Mechanismus dachte der Erfinder von vornherein an die Verwendung von Gasfedern.

Um gleichzeitig eine hochwertige und langlebige Lösung anbieten zu können, machte sich das Team der ROBI AG aus der Schweiz im Internet auf die Suche nach einem geeigneten Zulieferer. Projektleiter Heinz Zumsteg gibt im Gespräch einen kurzen Einblick in die Entscheidungsfindung: „Wir stießen dabei sehr schnell auf die ACE Stoßdämpfer GmbH. Deren Internetauftritt war aus mehreren Gründen ansprechend. Erstens gelangten wir in wenigen Klicks zu den gewünschten Gasfederprodukten, zweitens war dort auch eine digitale Möglichkeit der Auslegung möglich.

Anzeige

Entscheidend war jedoch für uns, dass wir nach dem Onlinekontakt sehr schnell einen leichten Zugang zu unserem persönlichen Ansprechpartner bei ACE hatten. Denn aufgrund der für uns neuartigen Lösung wollten wir uns von Experten beraten lassen.“

So kam es, dass nach einer Reihe von verschiedenen individuellen Auslegungen durch ACE für die inzwischen „BANKOMAT“ getaufte Parkbank unterschiedliche Gasfedern in einem Prototyp verbaut und getestet werden konnten. Für die durch die ROBI AG inzwischen exklusiv in Lizenz genommene Serie kommen Industriegasfedern von ACE des Typs GS-19-250-CA-100N zum Einsatz. Dank ihrer stufenlos regulierbaren Ausschubkraft von 50 N bis 700 N ist die Auslegung dieses Typs auch problemlos in anderen Applikationen umsetzbar. Im konkreten Fall führten unter anderem die ermittelten Anfangs- und Öffnungswinkel sowie die Masse der Sitzfläche zu einer gewünschten Ausschubkraft von 100 N. Da die Industriegasfedern von ACE mit einem Ventil ausgestattet sind, lassen sie sich auf den Punkt exakt den gewünschten Kräftewerten anpassen. Und aufgrund ihres geringen Körperdurchmessers von 19 mm und einer Länge im ausgefahrenen Zustand von 564 mm sind die beiden verbauten Gasfedern problemlos ins Innere der schützenden und zugleich schmückenden Verblendung der Parkbank zu integrieren. Dabei erleichtert eine Vielzahl von Anbauteilen die Montage zusätzlich.

Die einbaufertigen, wartungsfreien, in sich geschlossenen Systeme sind langlebig und mit einem unter Druck stehenden Stickstoffgas gefüllt.

Dabei bestimmt der Fülldruck die Ausschubkraft und ist stets über das bereits erwähnte Ventil auch im Nachgang noch zu regulieren. Bei der ROBI AG sind die Tests mittlerweile abgeschlossen. Die positiven Ergebnisse haben dazu geführt, dass die Parkbänke namens „BANKOMAT“ seit dem Jahr 2020 vertrieben werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Stoßdämpfer

Keine Havarie auf Achse 7

Die siebte Achse macht Roboter in vielen Produktionsanlagen nicht nur beweglicher, sondern erhöht auch ihre Reichweite. Damit Unfälle diese Produktivitätssteigerung nicht zunichte machen, arbeitet Expert-Tünkers seit Jahren beim Schutz der Endlagen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drahtseilfedern

Vibrationen isolieren und dämpfen

Mit den drei neuen Drahtseil- und Kompaktfeder-Produktfamilien erweitert ACE das Portfolio zur Dämpfung und Isolierung von Schwingungen und Stößen sowie zur Entkopplung von Vibrationen um Lösungen, die auch in widrigsten Umgebungen einsetzbar sind.

mehr...