Systemmöbel

Annina Schopen,

Werkstattlogistik, die Spaß macht

Morath Bohrtechnik aus dem badischen Albdruck richtet die Produktionsumgebung mit Systemmöbel von Bedrunka + Hirth ein. Individualität, Flexibilität und Ergonomie stehen im Mittelpunkt.

Individuell zugeschnittene und ergonomische Arbeitsplätze werden in Zusammenarbeit mit Hersteller, Händler und Endkunden realisiert. © Morath/Bedrunka+Hirth

Nur wer im Detail geschickt plant, hat die Chance auf den Gesamterfolg – nach diesem Motto entwickelt die Firma Morath Bohrtechnik Spezialbohrgeräte und Tiefbauverfahren für schwer zugängliche Bereiche oder extreme Hanglagen, um Seilbahnen zu verankern oder Tunnelbauten abzusichern. Das Familienunternehmen aus dem badischen Albdruck beweist bei der Einrichtung von Arbeitsplätzen besondere Sorgfalt und Liebe zum Detail, wie Thomas Amann, zuständig für die Bereiche Instandhaltung und Ausbildung, betont: "Es soll Spaß machen, hier zu arbeiten." Um individuell zugeschnittene und ergonomische Arbeitsplätze zu planen, setzt das Unternehmen seit vielen Jahren auf die Zusammenarbeit mit dem Betriebseinrichter Bedunka + Hirth und dessen Fachhändler Kessler Präzisionswerkzeuge.

Perfekt durchdachte Details

Grundsätzlich strebt Morath aus Überzeugung eine hohe Fertigungstiefe an. Das Unternehmen würde am liebsten nicht nur seine Maschinen selbst bauen, sondern auch alles andere im Unternehmen, um möglichst schnell flexible und maßgeschneiderte Lösungen zu bekommen. Hier zeigt der Service von Bedrunka + Hirth seine Stärken, sagt Amann. Denn Ideen und Maßangaben des Kunden werden schnell aufgenommen, Pläne visualisiert und CAD-Daten bereitgestellt, um Entscheidungsgrundlagen zu liefern. Allein bei der Gestaltung von Schranksystemen eröffnet sich eine große Vielfalt, um exakt zugeschnittene Systeme zusammen zu stellen. "Wir haben konkrete Vorstellungen", sagt Amann, "und kaufen nicht mal eben irgendeinen Schrank." Das beginnt bei der Optik, die für Morath im RAL-Ton 5010 (enzianblau) und 7035 (lichtgrau) ausgeführt werden muss und endet bei der perfekten Schubladenorganisation.

Anzeige
Die Ausbildungswerkstatt hat Bedrunka + Hirth schon 2020 eingerichtet. © Morath/Bedrunka+Hirth

Morath kommt stets mit präzisen Vorgaben, bestätigt auch Armin Kessler, Geschäftsführer von Kessler Präzisionswerkzeuge in Häusern, der Betriebseinrichtungen von Bedrunka + Hirth vertreibt. Er ist erster Ansprechpartner für Morath und holt bei Bedarf Ralph Barth mit ins Boot, der als Außendienstmitarbeiter bei Bedrunka + Hirth für Objekteinrichtungen zuständig ist. In enger Zusammenarbeit wird immer eine Lösung gefunden, wobei Kessler die Flexibilität von Bedrunka + Hirth als wichtige Voraussetzung dafür hervorhebt. Ganz gleich, ob es nun um eine komplette Objekteinrichtung geht oder nur mal um einige Schubladenauszüge, weil bei Morath gerade doch mal ein Werkstattsystem schnell selbst gebaut wurde. Der gegenseitige Austausch klappt, und die Zusammenarbeit findet auf Augenhöhe statt.

Montageeinrichtung mit viel Zubehör

Nachdem 2020 bei Morath bereits die neue Ausbildungswerkstatt mit Bedrunka + Hirth eingerichtet wurde, ging es kürzlich um die Montagewerkstatt in Albbruck. Geliefert wurden Schubladenschränke mit Multiwandaufbauten und umfangreichem Hakenzubehör sowie Schubladenschränke in geänderter Fronthöhenaufteilung mit Abdeckplatten. Hinzu kamen Werkbänke, die zu einer Einheit aufgestellt und mit Energiekanälen, seitlichen Lochwänden sowie Lochwänden über der Werkbank versehen wurden. Anforderung hier war, dass diese flexibel und mobil einsetzbar sind, so können die Mitarbeiter einfach ihren Arbeitsplatz wechseln, ohne das schwere Teile umgerüstet werden müssen.

Ein echtes Highlight sind für Thomas Amann die Ausstattungsmöglichkeiten für Schubladen in den Werkbänken, vor allem die kompletten Inlets für individuell zusammengestellte Werkzeugsätze. Mit Griffen versehen, können diese auch von einem Arbeitsplatz zum anderen mitgenommen oder zwischenzeitlich an der Multiwand in Griffnähe eingehängt werden. Alle Produkte sind in einem Baukastensystem aufgebaut.

Bei Morath Bohrtechnik werden langjährige Lieferbeziehungen wertgeschätzt, betont Thomas Amann. Mit Kessler Präzisionswerkzeuge und Bedrunka + Hirth verbindet das Unternehmen die Liebe zur Region und den Unternehmergeist, der im Schwarzwald verbreitet ist. Hier herrscht gegenseitige Inspiration – bis ins kleinste Detail. Zu diesen Details gehört bei Bedrunka + Hirth auch das Angebot, Schränke und Werkbänke mit dem Logo des Kunden zu versehen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe 9/23

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Marktübersicht

Montage und Handhabung

Ebenso wichtig wie die eigentliche Produktion sind im industriellen Umfeld Handhabung und Montage. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir diese Marktübersicht zusammengestellt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motek 2023

Ausstattung nach Gesamtkonzept

Makita-Produkte sind für ihre hohe Qualität bekannt. Für die Einrichtung des großzügigen Showrooms im Service-Center München, der Schulungsräumlichkeiten und der Werkstatt hat der Werkzeughersteller mit japanischen Wurzeln den...

mehr...