Augmented Reality

Andreas Mühlbauer,

Almer Technologies und TeamViewer kooperieren

Augmented Reality (AR) ist in der Industrie zwar noch nicht flächendeckend etabliert, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung. Almer Technologies will der Zukunftstechnologie zum Durchbruch verhelfen und kooperiert dafür künftig mit dem globalen Technologieunternehmen TeamViewer.

Mit der Arc 2 ist eine neue Art der Kommunikation im Bereich Fernwartung und Kundenservice möglich. © Almer Technologies

Mit der neu gelaunchten AR-Brille „Arc 2“ von Almer inklusive ausgeklügelter Software von TeamViewer profitieren Kunden nun von einer sofort einsatzfähigen und leicht bedienbaren Komplettlösung.

Team Viewer ist Experte für Remote-Unterstützung und bietet dazu unter anderem die AR-Lösung TeamViewer Frontline xAssist für die Inspektion sowie Wartung an. Die Software wird     künftig auch in den Smart Glasses von Almer Technologies integriert. Denn TeamViewer      und der Schweizer Augmented Reality-Spezialist     haben eine strategische     Partnerschaft geschlossen. Das Unternehmen bietet mit seiner AR-Brille Almer Arc 2 eine neue Art der Kommunikation im Bereich Fernwartung und Kundenservice. Damit lassen sich Prozesse optimieren sowie Zeit und Kosten einsparen – und das einfach und unkompliziert.

Ein einzigartiges Ökosystem

„Gemeinsam erschaffen wir ein System, das einzigartig ist“, sagt Sebastian Beetschen, CEO von Almer. „Denn unsere Lösung ist ‚enterprise-ready‘. Anwender können die Brille sofort einsetzen und für viele verschiedene Zwecke nutzen.“ Ob in der Montage und Fertigung, oder bei der Inspektion und Wartung – Mitarbeiter kommunizieren über die integrierte Kamera mit externen Experten und erhalten schnell fachliche Hilfestellung. Auch für die Logistikbranche stellt die Almer Arc 2 eine interessante Unterstützung dar, beispielsweise bei der manuellen Kommissionierung oder Lagerverwaltung. Almer und TeamViewer legen dabei großen Wert auf Funktionalität und eine reibungslose Nutzung des Systems. Die Schnittstellen sind optimal aufeinander abgestimmt, die Bedienung bleibt einfach und unkompliziert.

Anzeige

Darüber hinaus ist die Almer Arc 2 deutlich leichter sowie kompakter als vergleichbare AR-Modelle und liefert eine exzellente Bildqualität. In den vergangenen Monaten wurde die Datenbrille in zahlreichen Anwendungen durch Industrieunternehmen wie zum Beispiel SFS, Oerlikon, Ypsomed oder Geobrugg erfolgreich in der Praxis erfolgreich getestet. „Etwa 80 Prozent der Beschäftigten weltweit arbeiten nicht an einem Schreibtisch, sondern in Bereichen wie Produktion, Logistik oder Außendienst, und profitieren oft wenig von der digitalen Transformation. Dabei gibt es gerade dort ein enormes Potenzial für mehr Effizienz und Produktivität, das Unternehmen mit Technologien wie Augmented Reality nutzen können“, sagt Mei Dent, Chief Product & Technology Officer bei TeamViewer. „Durch unser gemeinsames Angebot mit Almer können Kunden die Digitalisierung ihrer betrieblichen Prozesse beschleunigen.“

Kundenkomfort und eine optimale Customer Experience stehen auch für Almer an erster Stelle. Sollte es beispielsweise mal zu einer Reklamation kommen, wird die Brille sofort ersetzt. Entwickelt Almer eine neue Hardware, erfolgt ein kostenloses Upgrade beim Kunden. Im Ergebnis profitieren Anwender somit von einer Komplettlösung, die immer state-of-the-art ist und kontinuierlich weiterentwickelt wird, um stets eine optimale Anpassung an unterschiedliche Bedürfnisse zu gewährleisten.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zukunftsfähig!

Nachhaltig dank virtuellem Zwilling

Dassault Systèmes zeigte auf der Hannover Messe, wie digitale Durchgängigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette ermöglicht wird und gleichzeitig Nachhaltigkeitsaspekte in jedem Schritt der Entscheidungsfindung Beachtung finden.

mehr...

Industrieroboter

Digital-Twin-basierte Montage

Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt Omron, wie sich das Trendkonzept einer harmonisierten Automatisierung im industriellen Kontext anwenden lässt, um dem zunehmenden Fachkräftemangel zu begegnen. Highlight ist eine flexible...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trends 2023

KI und AR gewinnen an Bedeutung

Die Augmented-Reality-Technologie besitzt das Potenzial, Fertigungsprozesse neu zu gestalten und damit die Effizienz zu steigern. Da die Technologie zudem immer zugänglicher wird, wird sich der Einsatzbereich auch 2023 erweitern.

mehr...

MRK

AR verbindet Mensch und Roboter

Technologien für erweiterte Realität (AR) finden zunehmend Einsatz im industriellen Kontext. Durch entsprechende AR-Brillen lässt sich die reale Umgebung durch virtuelle Objekte erweitern. Diese sind in der realen Umgebung verankert.

mehr...