Meinung

Fels in der Brandung

Auf die deutsche Industrie kommen unsichere Zeiten zu. Die Finanzkrise beginnt sich auf die sogenannte Real-Industrie auszuwirken und macht den Unternehmen zunehmend zu schaffen. Besonders aus dem Ausland bleiben die Aufträge aus, weil die wichtigen Handelspartner, die USA voran, sich in einem kräftigen Abschwung befinden. Maschinenbauer, Automobil- und Investitionsgüterindustrie meldeten im September und Oktober zweistellige Auftragseinbußen. Und schnelle Besserung scheint momentan nicht in Sicht: "2009 droht uns eine konjunkturelle Durststrecke", befürchten etwa die Deutschen Industrie- und Handelskammern (DIHK). Mit Prognosen dieser Art im Rücken startet am 25. November 2008 die SPS/IPC/Drives in Nürnberg. Die Veranstaltung gehört zu den erfolgreichsten Automatisierungsmessen. Denn die Mischung aus Ausstellung, Foren und Kongress stellt für die meisten Unternehmen aus der Branche mittlerweile den wichtigsten Messetermin im Jahr dar. Die Erfolgstrategie liegt im klaren Konzept und der Fokussierung auf die Automatisierungstechnik. Und mit ihrer Entwicklung steht die Messe symbolisch für die Automatisierungsbranche: 1990 besuchte ich sie die erste SPS in Sindelfingen, wo in überschaubarem Rahmen 63 Ausstellern den rund 3.400 Besuchern ihre Produkte für die elektrische Automatisierung zeigten. Seither hat sie sich zum wichtigsten Branchentreff entwickelt. 2007 präsentierten 1.321 Aussteller ihre Komponenten und Systeme rund um die elektrische Automatisierung, 45.962 Fachinteressenten und 447 Kongressteilnehmer besuchten die Messe. Nach jahrelanger Dominanz der nationalen Aussteller liegt der Anteil internationaler Aussteller inzwischen übrigens bei über 20 Prozent - mit stark wachsender Tendenz. Die fünf am häufigsten vertretenen Nationen sind Italien, Schweiz, Österreich, Taiwan und China. Erstmals nutzen die Veranstalter in diesem Jahr auch die Halle 10. Mit insgesamt elf belegten Messehallen ist die SPS dann auf eine Fläche von über 90.000 qm gewachsen. Und in den Hallen brennen die Hersteller wieder ein Feuerwerk an Innovationen ab - wie Sie sich auch in dieser Sonderausgabe überzeugen können. Der parallel zur Messe stattfindende Kongress besteht dieses Jahr aus den drei Schwerpunkten 'Produktionsanlagen', 'Industrielle Kommunikation' und 'Elektrische Antriebe' sowie der Trendsession 'Energieeffizienz in der Produktion' Themen, die für die Hersteller gerade in Zeiten von Kosteneinsparungen und Effizienzoptimierung ausgezeichnete Chancen am globalen Markt bieten. Und die Besucher der Messe können sich aus erster Hand informieren, wo Potenziale liegen und wie diese erschlossen und genutzt werden können. Nicht nur Informationen, sondern auch wertvolle Sachpreise (z.B. ein Abo des Sprachlern-Magazins engine) erhalten können Sie übrigens bei einem Gewinnspiel auf unserem Stand in Halle 4A, Stand 648. Schauen Sie doch einfach vorbei.

Anzeige

Ihr Hajo Stotz

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...

Meinung

Globale Lösungen finden

Die Coronakrise ist ein globales Jahrhundertereignis und wahrscheinlich werden wir unseren Enkeln noch erzählen, wie wochenlang Nudeln, Mehl und Toilettenpapier ausverkauft waren. Die gute Nachricht ist: Inzwischen sind diese Produkte vielerorts in...

mehr...

Editorial

Krisen müssen draußen bleiben

„Ich hab sie gar nicht kommen sehen, plötzlich stand sie da, groß wie ein Riese. Sie sagte: ‚Hallo, guten Tag, mein Name ist Krise!‘“ So stellt sich eine Krise im gleichnamigen Lied von Max Raabe vor, bevor sie bei ihm einzieht.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Meinung

Resilienz …

… ist die vielleicht wichtigste Eigenschaft 2020. Der Begriff stammt aus der Psychologie. Er bezeichnet die Fähigkeit, belastende Ereignisse ohne dauerhaften Schaden zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervorzugehen.

mehr...
Anzeige

Editorial

Gemeinsam weiter

Am 26. März zeigten sich mal wieder sehr deutlich die Auswirkungen, die das Coronavirus und die daraus resultierende Erkrankung Covid-19 auf die Industrie und unser berufliches Leben hat ...

mehr...

Meinung

Buchstäblich…

… bis zum letzten Augenblick habe ich damit gewartet, dieses Editorial zu schreiben. Jeden Tag kommen neue Meldungen zum Coronavirus, manche Nachrichten sind nach ein paar Stunden gar schon wieder überholt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Chancen

Das neue Jahr 2020 hat mit wirtschaftlicher Ungewissheit begonnen. Brexit und Corona-Virus prägten die Schlagzeilen in den ersten Wochen und in den USA steht nach dem gescheiterten Impeachment gegen Präsident Trump ein langer, schmutziger Wahlkampf...

mehr...

Editorial

Zeit für Fakten

Neujahrsvorsätze gibt es viele, im privaten wie im beruflichen Umfeld. Von dem klassischen „mehr Sport“ bis hin zum „Smartphone-Fasten“, vom früher am Schreibtisch sitzen bis hin zum stets fein säuberlich aufgeräumten E-Mail-Postfach ist in...

mehr...