Lineartechnik

Portal im Baukasten

Schunk hat einen Linien- und Raumportal-Baukasten auf den Markt gebracht, der in der Gestaltung von Montage- und Handhabungsstationen die Konzentration auf den Prozess erleichtern soll. Insgesamt lassen sich damit Projektierungs-, Montage- und Inbetriebnahmezeiten und damit Kosten um bis zu 50 Prozent reduzieren, stellt der Hersteller in Aussicht. Sondersysteme seien nur noch in begründeten Ausnahmefällen nötig; für alle anderen Aufgaben in der Montage und Handhabung steht der Portal-Baukasten bereit. Will ein Betreiber einer Anlage mit standardisierten Portalen eine weitere Montagezelle identisch ausstatten, sind anhand eines eindeutigen Bestellcodes die richtigen Komponenten unverwechselbar zu beschaffen. Das gilt auch für den Servicefall. Vorteil in beiden Fällen: Die Komponenten sind als Katalogware verfügbar, und die Lieferzeiten sind entsprechend kurz. In dem Baukasten sind sowohl pneumatische als auch elektrische Achsen zu haben. Alle mechanischen Verbindungselemente und Energieführungen sind bereits vormontiert. Die Hublängen sind in praxisgerechten Schritten gestaffelt: Bei den pneumatischen Achsen reichen sie in der Horizontalachse in 100-Millimeter-Schritten von 300 bis 1.500 Millimeter. Bei den Vertikalachsen sind es zwischen 25 und 225 Millimeter. Dabei können die Endlagen der Einzelkomponenten um bis zu 100 Millimeter horizontal und 50 Millimeter vertikal feineingestellt werden. Trotz standardisierter Maße der Achsen lassen sich Endlagen praktisch stufenlos einstellen. Da sich die elektrischen Achsen ohnehin frei programmieren lassen, ist hier eine Staffelung von 500 bis 1.500 Millimeter in größeren Schritten ausreichend. Bei pneumatischen Linienportalen dürfen bis zu fünf Kilogramm zugeladen werden. Elektrische Linienportale gibt es für zehn und 20 Kilogramm Traglast. Während die horizontalen elektrischen Achsen als Zahnriemenantriebe arbeiten, sind es bei den Vertikalachsen elektrische Spindelantriebe. In jedem Fall werden die Achsen komplett mit fertig montierten Motoren geliefert. Die Kabelsätze dazu gibt es wahlweise in vier Längen zwischen fünf und 20 Meter. Auch die Einheiten für Kabelführungen, Steckverbindungen oder Energieversorgung sind in einbaufertigen Baugruppen vormontiert. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige