Baden-Württemberg ehrt den MES-Papst

Prof. Jürgen Kletti erhält Wirtschaftsmedaille

Für seine herausragenden beruflichen und unternehmerischen Leistungen erhielt Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Gesellschafter und Geschäftsführer der Mosbacher MPDV Mikrolab GmbH, die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid verlieh die Auszeichnung im Neuen Schloss in Stuttgart.

Prof. Kletti nahm die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart von Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft sowie stellvertretender Ministerpräsident, entgegen.

Prof. Kletti empfing die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart. Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft sowie stellvertretender Ministerpräsident, zeigte sich beeindruck von so viel Unternehmergeist, Ingenieurskunst und persönlichem Engagement. „Sie alle tragen dazu bei, dass Baden-Württemberg ein starkes und lebenswertes Land bleibt“, so Schmid, „Ihre Bereitschaft, sich einzusetzen, voran zu gehen und etwas zu wagen, ist Ansporn und Vorbild für andere Menschen in unserem Land.“ Die Verleihung fand im Beisein von Landrat Dr. Achim Brötel, Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann und Landtagsabgeordneten Georg Nelius statt.

In der Laudatio für Prof. Kletti hob Schmid dessen pragmatische Lebenseinstellung hervor: „Sie warten nicht lang ab – Sie machen es einfach. Der Drang Dinge zu bewegen, zeigt sich aber auch jenseits Ihres Unternehmens.“ Zudem bezeichnete Schmid Klettis „steten Drang, Gutes noch besser zu machen“ als eine der ausschlaggebenden Merkmale für die Verleihung der Wirtschaftsmedaille. Kletti zeigte sich sichtlich gerührt und freute sich über die ehrenhafte Auszeichnung.

Anzeige

Vom Einmannunternehmen zum Marktführer

Nur wenigen Unternehmen und Einzelpersonen wird die Wirtschaftsmedaille für besondere Verdienste um die baden-württembergische Wirtschaft verliehen. Dass Prof. Kletti einmal Träger dieser Auszeichnung sein würde, war ihm bei der Gründung der MPDV Mikrolab GmbH im Jahr 1977 in Mosbach sicherlich noch nicht bewusst. Das Unternehmen hat sich unter seiner Führung zu einem international führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Fertigungsindustrie – sogenannten Manufacturing Execution Systemen (MES) – entwickelt, das mittlerweile rund 250 Mitarbeiter an 11 Standorten beschäftigt. Dazu gehören auch Niederlassungen in China, Singapur und den USA. Das kontinuierliche Wachstum des Mosbacher Systemhauses ist ein Beleg für Klettis unerschöpfliche Schaffenskraft.

Prof. Kletti in Fachverbänden und ehrenamtliches Engagement Neben seiner Tätigkeit als Unternehmer engagiert sich Kletti in vielen Fachverbänden und übernimmt auch dort Führungsaufgaben und Vorbildfunktion. Beispielsweise ist er im Vorstand des VDMA Baden-Württemberg aktiv und sitzt zudem dem MES D.A.CH-Verband sowie einschlägigen Gremien des VDI e.V. vor. Auch in der IHK Rhein-Neckar ist Kletti aktiv. Nicht zuletzt zeigen sich in der Vorreiterrolle, die MPDV in der Branche innehat, auch die Aktivitäten von Kletti als Trendsetter. In der Fachpresse wurde er daher auch schon als „MES-Papst“ bezeichnet. International ist Kletti in der MESA aktiv und war seinerzeit das erste europäische Mitglied in der sonst sehr USA-lastigen Organisation.

Ganz im Sinne der Nachwuchsförderung ist Kletti langjähriges Mitglied des Hochschulrats der DHBW Mosbach, dessen Vorsitz er zehn Jahre lang innehatte. Seine Verbundenheit zur Region und der ansässigen Bildungseinrichtungen zeichnet Kletti als Vorbild für den Kampf gegen den Fachkräftemangel aus. Dafür bildet MPDV jedes Jahr Fachinformatiker sowie Industriekaufleute aus und bietet in Kooperation mit der DHBW Mosbach mehrere duale Studienplätze an. Zudem ist die Bildungspartnerschaft mit der Realschule Obrigheim sowie die Unterstützung der First Lego League (FLL) erwähnenswert. Prof. Kletti ist es zu verdanken, dass sogar die europäische Ausscheidung der FLL in Obrigheim zu Gast war. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

MES-System

Prüffälligkeit in Echtzeit melden

Fertigungsunternehmen brauchen flexible Prüfprozesse, um individuelle Anforderungen bedarfsgerecht abzubilden. Neue Funktionen im MES Hydra von MPDV unterstützen den Anwender bei der effizienten Abarbeitung von Prüfungen in der Fertigung, im...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

MES

Lean zu Industrie 4.0

In vielen produzierenden Unternehmen werden Maschinen- und Betriebsdaten noch immer manuell erfasst. Die digitalisierte und vernetzte Produktion ist damit gerade im Mittelstand eine noch weit entfernte Zukunftsvision. Lean MES trägt der...

mehr...