IT & Business 2013

Delta Barth: ERP-Software mit neuer Programmoberfläche

Das Delta Barth Systemhaus präsentiert die neue Version ihrer ERP-Software, Deleco 6.30, auf der diesjährigen IT & Business. Besonderes Highlight des Release, welches im Oktober 2013 erscheint, ist die überarbeitete Programmoberfläche.

Neben rein grafischen Gesichtspunkten stehen vor allem funktionale Weiterentwicklungen im Fokus der Software-Spezialisten aus Limbach-Oberfrohna. So überzeugt die Business-Software mit einem klaren, innovativen Design, welches die Anwender bei der täglichen Arbeit unterstützt. "Weniger Klicks, direktere Navigation, noch mehr Übersichtlichkeit innerhalb der Masken... Arbeitsprozesse werden dank der neuen Funktionalitäten noch intuitiver und effizienter gestaltet", erklärt Anett Klein, Verantwortliche für Oberflächendesign bei Delta Barth.

Optimale Übersicht wird vor allem durch die neue Fensteraufteilung der Benutzeroberfläche erreicht. Geöffnete Module werden künftig in Form von Registerkarten organisiert und nebeneinander angeordnet. Der Anwender kann somit direkt zwischen den einzelnen Arbeitsmasken wechseln, ohne die einzelnen Fenster erneut aufrufen zu müssen. Eine weitere Besonderheit besteht in der variablen Anordnung der einzelnen Registerkarten. Diese können via Drag-and-Drop frei auf dem Bildschirm arrangiert werden und stehen somit parallel zur Verfügung. Ein Beispiel: Bearbeitet ein Deleco-Nutzer einen Fertigungsauftrag, werden alle relevanten Masken auf einen Blick angezeigt: Disposition, Einkauf oder Verkauf sind nur einen Mausklick entfernt.

Anzeige

"Deleco soll natürlich auch optisch immer up to date sein", führt Anett Klein weiter aus. Hierbei war es wichtig, eine Balance zwischen neuen Ideen und bekannten Grundstrukturen wie zum Beispiel der Position von Schaltflächen zu finden. "Deleco bleibt sich treu. Unsere Anwender können wie gewohnt mit der Software arbeiten und sich gleichzeitig auf funktionale Erweiterungen und ein modernes Design freuen", so Anett Klein weiter.

Für eine noch intuitivere Bedienbarkeit der Software sorgen neue grafische Symbole, die Ästhetik mit einer eindeutigen Bildsprache verbinden. Weiterhin wurde der Modulbaum, das zentrale Element der Navigation innerhalb der Software, neu strukturiert und optisch aufgewertet. Auswahllisten, Symbole, welche die entsprechende Modulgruppe charakterisieren sowie verschiedene Schnellauswahlfelder tragen zu einem effizienteren Programmzugriff bei. Ein weiteres Detail: Dem Anwender wird direkt im Modulbaum angezeigt, ob neue Aufgaben in Form von Wiedervorlagen für ihn angelegt wurden - eine nützliche Funktion, nicht nur für das Projektmanagement. Die neue Oberfläche bietet darüber hinaus individuellen Gestaltungsspielraum. Je nach Arbeitsweise und Nutzungsgewohnheiten können Anwender zwischen verschiedenen Grunddesigns auswählen. Weiterhin kann ein persönlicher Startbildschirm eingerichtet werden, der dem Nutzer genau die Kennzahlen, Auswertungen oder Informationen anzeigt, die für ihn von Interesse sind.

Anlass für die Weiterentwicklung der Programmoberfläche gab das gemeinsame Forschungsprojekt mit dem Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand der TU Chemnitz. Im Rahmen der Studie wird untersucht, wie Programmoberflächen in Zeiten von Smartphones und Co. beschaffen sein müssen, um noch als intuitiv zu gelten und wie sich stets komplexer werdende Arbeitsabläufe nutzerfreundlicher gestalten lassen. Mit Hilfe eines Online-Fragebogens wurden zunächst die Gewohnheiten der Nutzer untersucht. Anschließend wurden einzelne Probanden mittels Eyetracking-Verfahren bei der Arbeit mit der ERP-Software beobachtet. Ziel dieser Blickbewegungsmessung war es, sich direkt in den Nutzer hineinzuversetzen: Auf welchen Bereich des Bildschirms schaut der Anwender, wenn er eine Information sucht? Welche Schaltflächen klickt er zuerst an, wenn er einen bisher unbekannten Arbeitsschritt ausführen soll? Fragen wie diese halfen, Optimierungspotentiale aufzuzeigen, um Deleco weiter an die Arbeitsweise der Nutzer anzupassen. Die Version ist als erster Schritt bei der Umsetzung dieser Forschungsergebnisse zu werten. Das Feedback der Anwender zu den neuen Funktionalitäten der 6.30 sowie weitere Ergebnisse der Studie fließen in die kommenden Releases ein. Das Forschungsprojekt wird 2015 abgeschlossen sein. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Business-Software

Betriebsdaten wirtschaftlich nutzen

Die Beratungs- und Softwareunternehmen der ams.group zeigten auf der diesjährigen Fachmesse IT & Business, wie Industrieausrüster das Internet der Dinge nutzen können, um den Mehrwert ihrer Produkte zu steigern und die Wirtschaftlichkeit ihrer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IFS

Mobile ERP-Lösungen

Auf der IT & Business zeigt der internationale Anbieter von ERP-Software IFS seine aktuelle Lösung IFS Applications sowie mobile Anwendungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige