Hydraulik + Pneumatik

Fließende Designs

können jetzt über eine kombinierte Design Plattform so integriert werden, dass ein noch durchgängigeres Arbeiten möglich ist und der jeweilige Entwickler seine spezifische Sicht auf das Projekt besitzt. Die Fluid Design Modules der E³.series von Zuken ermöglichen also ein gleichzeitiges Arbeiten sowohl des Fluid- als auch des Elektrikentwicklers. Das führt zu einer besseren Zusammenarbeit bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung und Reduzierung der Designzyklen.

Die vollständig innerhalb des elektrischen Systems integrierte und angepasste Plattform liefert Fluid-Ingenieuren eine spezielle Design Umgebung mit eigenen Objekten wie Rohren, Schläuchen und Armaturen. Hydraulische und pneumatische Schaltplanseiten werden im Projektbaum dargestellt, ebenso wie hydraulische und pneumatische Bauteile im Bauteilbaum. Benutzerdefinierte Ansichten erlauben es allen Anwendern, die gewünschte detaillierte Ansicht selbst einzustellen. Das gleichzeitige Arbeiten innerhalb einer MultiUser-Umgebung wird durch die E³.enterprise Edition möglich. Mit E³.panel wird auch der physikalische Aufbau von Fluid-Bauteilen ermöglicht – immer synchron mit der Fluid-Schemazeichnung. Außerdem werden alle notwendigen Rohr- und Schlauchverbindungen auf Knopfdruck berechnet und gerouted. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

E-CAD-Software

Strukturkennzeichen komfortabel ändern

Mit Hilfe von intelligenten Bedienungshilfen, den sogenannten Wizards in der E-CAD-Software WSCAD Suite, lassen sich Strukturkennzeichen nachträglich komfortabel und schnell ändern. Ähnlich einer Suchen/Ersetzen-Funktion kann der Zeichner Anlagen-...

mehr...

E-CAD

Neue Suite

Mit der neuen Suite WS-CAD ist eine umfangreiche E-CAD Software für viele Einsatzmöglichkeiten und Projekte auf dem Markt - egal ob in der Elektro-, Fluidtechnik, Elektroinstallation oder Gebäudeautomation.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wirtschaft + Unternehmen

„Auf jeden Fall punkten“

Nach aller Welt streckt der Lösungsanbieter Eplan seine Fühler aus. Vor wenigen Wochen wurden in Japan erste organisatorische Grundsteine für den Markteintritt gelegt. Wie weit der Blick über den Tellerrand noch geht, erfuhr SCOPE-Chefredakteur ...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wirtschaft + Unternehmen

„Den Hitzetod sterben“

Das optimale Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik, Steuerungstechnik und Antriebstechnik wird bei der Entwicklung von effizienten Maschinen und Anlagen immer wichtiger. Dieter Pesch, Mitglied der Geschäftsführung bei Eplan, erläutert ...

mehr...

Additive Fertigung

Teambildung ohne Grenzen

Die Umformtechnik-Spezialisten der Schuler-Gruppe können heute standortübergreifend in Projektteams zusammenarbeiten. Nach der Übernahme von Müller Weingarten wurde dazu die IT neu aufgestellt und vereinheitlicht. Neben der SAP-Software als...

mehr...