Greiferserie Zimmer GEP/GED 5000

Die Zukunft des elektrischen Greifens

Auf der diesjährigen Motek feierte die Greiferserie 5000 exklusive Weltpremiere. Die Neuentwicklung deckt das gesamte Spektrum der pneumatischen und elektrischen Parallel- und Zentrischgreifer ab. Die Entwicklungsabteilung der Zimmer Group hat bei dieser Produktserie eine konsequente Plattformstrategie verfolgt, um sowohl die beiden pneumatischen Greiferserien GPP/ GPD 5000 als auch die beiden elektrischen Greiferserien GEP/ GED 5000 mit überragenden technischen Leistungsdaten zu einem attraktiven Preispunkt anbieten zu können.

Das Advanced Control Modul. (Foto: Zimmer)

Zimmer setzt als weltweit erster Greiferhersteller auf eine Stahlführung Steel Linear Guide, die allen 5000er Greifern eine überlegene Steifigkeit, Präzision und Verschleißfestigkeit verleiht. Zur Ausstattung gehört außerdem der serienmäßige IP-64-Schutz, welcher mit Protektor sogar auf IP 67 steigt und das Produkt für den universellen Einsatz auch unter widrigsten Bedingungen prädestiniert. Die elektrische Greiferserie GEP/ GED bildet unter anderem durch den Einsatz eines technologisch hoch entwickelten DC-Brushless-Motors Leistungsdaten ab, die auf Augenhöhe mit sämtlichen pneumatischen Premiumgreifern am Markt liegen. Die elektrische Ausführung bietet zur pneumatischen Lösung noch viele weitere Funktionalitäten, etwa den deutlich erweiterten Bedienungskomfort und schnellen Zugriff auf sämtliche Einstelloptionen. Dies macht das Advanced Control Modul möglich: ein im Greifer integriertes Steuerungsmodul, mit ergononischem HMI, das exklusiv nur bei Zimmer erhältlich ist. Mit diesem technologischen Entwicklungsschritt und der Betrachtung der Vollkosten sind die elektrischen Greifer gegenüber der pneumatischen Ausführung nicht nur technologisch sondern auch preislich eine echte attraktive Alternative.

Anzeige

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Durch die verschiedenen Antriebsmöglichkeiten, überragenden Leistungsdaten, umfangreiche Serienausstattung und die Einbaukompatibilität mit anderen am Markt existenten Premiumprodukten ist diese Greiferserie von Zimmer die ideale Lösung für jede noch so anspruchsvolle Anwendung. Die gesamte Tragweite dieser Austauschbarkeit zeigt sich sowohl in der Möglichkeit, ein Upgrade vom pneumatischen Zimmer-GPP/GPD-5000 zur elektrischen Version GEP/GED 5000 innerhalb weniger Minuten zu vollziehen als auch in der Möglichkeit, Premiumgreifer anderer Hersteller zu ersetzten, denn die Bohrbilder sind so gestaltet, dass dies problemlos möglich ist. Der Nutzer kann also bei einem fälligen Wechsel problemlos auf die neuen Spitzenprodukte der Zimmer Group umsteigen und die überragenden Eigenschaften der neuen Premiumgreifer nutzen, ohne sich mit Um- oder Neukonstruktionen belasten zu müssen.

Easy-to-integrate/ Easy-to-use Konzept
Der gesamte konzeptionelle Ansatz beruht auf dem Ziel „easy-to-integrate/ easy-to-use“, das heißt, mit dem Zimmer-5000-Greifer ist in Zukunft kein Spezialist für die Systemintegration und die Inbetriebnahme erforderlich. Der elektrische Greifer wird über eine Einkabellösung in die Automatisierungsanwendung mit 24-Volt-Versorgungsspannung integriert, und es sind keine weiteren Komponenten erforderlich. Der Stecker befindet sich am Gerät, somit ist der unkomplizierte Wechsel innerhalb kürzester Zeit vollzogen und der Greifer produktionsbereit.

Steuerungskonzept mit Advanced Control Modul
Die Steuerung selbst ist auf easy-to-use hin entwickelt, und sie bietet Funktionen wie eine einstellbare Greifposition. Auch die individuelle an die Applikation anpassbare Breite des Greiffensters und eine fünfstufige Einstellbarkeit der Greifkraft gehören mit zum Funktionsumfang. Diese Features können direkt am Advanced Control Modul des Greifers über ein leicht verständliches Bedienfeld mit einer Benutzerführung eingestellt werden. Außerdem beinhaltet die Serienausstattung des Greifers eine Diagnosefunktion und die Bereitstellung von Kommunikationssignalen zur Statusabfrage. Die Zimmer Group wäre nicht die Know-How-Factory, wenn nicht jede Funktion auch auf der Advanced Control App für Tablets und Smartphones/ iOS und Android zur Verfügung stünde.

Die Bedeutung von Design und Ergonomie werden im Bereich Automatisierung und Maschinenbau ein immer stärkerer Faktor. Auch in der Zimmer Group wächst deren Rolle als integraler Bestandteil der Produktentwicklung. Die klare und sachliche Formensprache der Greiferserie spiegelt mit hoher technischer Funktionalität und klar gegliederten Funktionsbereichen die Produktphilosophie wieder, die den Nutzer in den Mittelpunkt stellt. Die Konsistenz der Formmerkmale und Farbgebung schaffen einen hohen Wiedererkennungswert und geben einen Ausblick auf die zukünftige Formensprache der Zimmer Group. Somit hat der Zimmer GEP/GED 5000 das Potenzial, um den Markt der elektrischen Greifer nachhaltig zu revolutionieren.  pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greiferbaukasten

Vorkonfigurierte Startersets

Mit dem PXT hat Schmalz im vergangenen Jahr eine neue Möglichkeit individueller Greifer auf den Markt gebracht. Für einen direkteren und schnellen Einstieg in die Welt des Greiferbaus sorgt der Vakuum-Experte nun mit zwei Starter-Sets.

mehr...

Handhabungstechnik

Die Brennstoffzelle im Griff

Die Brennstoffzelle ist eine ernstzunehmende Lösung für die emissionsfreie Mobilität. War sie lange von der Bildfläche verschwunden, etabliert sie sich mittlerweile als ein gangbarer Weg für Zero-Emission-Strategien.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vakuumgreifer

Der Cobot greift zu

Cobots sind Helfer, die ordentlich anpacken. Je nach Situation sind unterschiedliche Greifer gefordert. Worauf es bei den verschiedenen Greifereinheiten an Cobots ankommt, zeigt dieser Beitrag.

mehr...

Motek 2022

Nachhaltige Automation

Handhabung und Automatisierung spielen eine wichtige Rolle bei der Modernisierung der Industrie. Dr. Kurt Schmalz erläutert im Interview mit Daniel Schilling die wichtigsten Trends und Technologien für die kommenden Jahre.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifer

Neue Lösungen für neue Herausforderungen

Auf der Automatica zeigt Schunk neue Wege und digitale Services, mit denen Kunden ihre Aufgaben bewältigen und Produktionsprozesse flexibel und effizient gestalten können – von Life Science bis eMobility, von der Handhabung bis zur robotergestützten...

mehr...