Förderprojekt Robotop

Annina Schopen,

Robotik für KMU als Chance in der Krise

Roboter erhöhen die Effizienz kleiner und mittlerer Unternehmen. Der Zugang zu Automatisierungslösungen war bislang jedoch vorwiegend Experten insbesondere in großen Unternehmen möglich. Die Plattform Robotop soll den Einstieg erleichtern.

Die Robotop-Plattform soll das Konfigurieren einer Automatisierungslösung auch für Einsteiger ermöglichen. © Robotop, PAiCE

Die Covid-19-Pandemie wird auch im Mittelstand deutliche Spuren hinterlassen und für einen weiteren Automatisierungsschub durch den Einsatz von Robotern sorgen. Denn Roboter erleichtern es nicht nur, Hygieneregeln wie etwa das Social Distancing in Fertigungsabläufen umzusetzen, sondern stärken die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) von Produktions- unternehmen insgesamt: Automatisierte Anlagen sind ausfallsicher und sorgen bei überschaubaren Kosten für eine gleichbleibende Qualität. Zudem erhöhen sie die Flexibilität von Unternehmen, indem sie auch kleine Losgrößen ermöglichen und so einen hohen Produktmix erlauben. Diese Vorteile werden in den kommenden Jahren noch an Bedeutung gewinnen, da in vielen Ländern neue Kapazitäten aufgebaut werden, um sich von globalen Lieferketten zu befreien, deren Anfälligkeit in der Corona-Krise deutlich wurden. Die derzeitige wirtschaftliche Talfahrt sollte daher besonders vom Mittelstand genutzt werden, um sich im Wettbewerb Vorteile zu verschaffen.

Als Hindernis bei der Einführung roboterbasierter Automatisierungslösungen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gelten bislang vor allem fehlendes Know-how und mangelnde Erfahrung. Das Förderprojekt Robotop aus dem Technologieprogramm PAiCE Digitale Technologien für die Wirtschaft, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, ermöglicht es nun, auch ohne Vorkenntnisse passgenaue Roboter zu konfigurieren und ins eigene Unternehmen zu implementieren. Die aufwändige Marktanalyse zur Identifizierung geeigneter Roboter-Modelle entfällt dabei ebenso wie die mühselige Suche nach Serviceanbietern für Montage oder Logistik.

Anzeige

Die Einführung neuer Systeme oder Anlagen für die Produktion war bislang meist ein langwieriger Prozess. Oft dauerte es viele Monate, um von der ersten Planung über das Anlegen eines Lasten- und Pflichtheftes zur Bestellung, zum Engineering der individuellen Lösung und endlich zur Sicherheitsabnahme und Inbetriebnahme der Anlage zu gelangen. Mit der Robotop-Plattform soll dieser Prozess nicht nur verkürzt, sondern auch so leicht werden, dass damit nicht nur Ingenieure, sondern auch diejenigen einen Roboter konfigurieren können, die wissen, welche Anforderungen die gesuchte Automatisierungslösung erfüllen soll.

Möglich wird das durch zwei Besonderheiten, die Robotop bietet: Zum einen setzt die Robotop-Konfiguration immer auf eine Best-Practice-Lösung auf, die sich bereits in der Praxis bewährt hat. Der Konfigurator führt durch entsprechende Fragen im ersten Schritt zu einer Übersicht an bewährten Roboter-Angeboten, mit denen sich bereits viele der gestellten Anforderungen erfüllen lassen. Im nächsten Schritt, und das ist die zweite Besonderheit von Robotop, können Komponenten wie Greifer, Sensoren oder die Steuerung bedarfsgerecht ausgetauscht werden. Die schwierige Konzeptionsphase wird mit dem Konfigurator dabei buchstäblich spielerisch gelöst.

Ob sich beispielsweise ein Greifer für die erforderliche Aufgabe tatsächlich eignet, kann mithilfe von 3D-Simulationen, die im Konfigurator integriert sind, virtuell erprobt werden. Robotop bietet dafür die Möglichkeit, die eigenen räumlichen Voraussetzungen in den virtuellen Raum zu übertragen. Dadurch lässt sich am realitätsnahen Modell beispielsweise abschätzen, ob der in sechs Achsen bewegliche Roboter mit dem jeweils ausgewählten Greifer auch tatsächlich alle Arbeitspunkte wie gewünscht und ohne Kollision erreicht.

Durch den gewählten Einstiegspunkt über Best-Practice-Lösungen, die sich bereits in der Praxis bewährt haben, profitieren kleine und mittlere Unternehmen von den Erfahrungen anderer und erschließen sich auch ohne eigene Entwicklungsabteilung und ohne Expertenwissen den Massenmarkt für Roboter in Service-, Logistik- und Fertigungsanwendungen. Der Konfigurator unterstützt Unternehmen zudem bei der Suche nach geeigneten Partnern für die Implementierung der Automatisierungslösung. Bei Gemeinschaftsprojekten zwischen Unternehmen lässt sich das Know-how der Partner bereits im Konfigurator abbilden.

Robotop bietet sich daher vor allem für Unternehmen an, die erstmals in Roboter investieren möchten, etwa um Mitarbeiter von wiederkehrenden, risikobehafteten oder unangenehmen Tätigkeiten zu entlasten. Gerade die für den Mittelstand so wichtigen Fachkräfte können so für kreativere Aufgaben eingesetzt werden wie die Qualitätskontrolle und -optimierung.

Die derzeit noch hohen Preise für Roboter und Automatisierungskomponenten werden erkennbar dann fallen, wenn es gelingt, sie in großer Breite in der Fertigung zu etablieren. Gerade in Deutschland bedeutet das: Roboterbasierte Automatisierungslösungen müssen für den Mittelstand leicht zugänglich und umsetzbar sein. Genau das möchte Robotop mit seiner Plattform und dem Konfigurator erreichen. 

Jan-Peter Schulz / as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschungsprojekt

Bereit für die Massenproduktion

In einem Forschungsprojekt möchten 15 Unternehmen und Hochschulen die Vorteile der additiven Fertigung für die industrielle Massenproduktion erschließen. Neben neuen Verfahren und Materialien sollen auch Standards entwickelt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite