Fördertechnik

Optimiert für die Kommissionierung

Der Niederhub-Kommissionierer Baureihe 7LOP von Toyota ist für anspruchsvolle Aufgaben im Bereich der Kommissionierung konzipiert. Zu den Neuerungen gehören ein neues Design, eine verbesserte Lenkung sowie ein ergonomischer Deichselkopf. Der Powerdrive System genannte Antrieb soll für einen produktiven und wirtschaftlichen Einsatz sorgen. Die Baureihe umfasst vier Modelle mit bis zu 2,5 Tonnen Tragfähigkeit.

Besonders das Toyota Powerdrive System, eine Kombination aus Can-Bus-Technik und Nebenschlussfahrmotor, verdient Beachtung. Es gibt den Fahrzeugen die nötige Power, um diese Einsatzbereiche mit hoher Produktivität zu bewältigen. Das System wird über einen Mikroprozessor gesteuert, der die Leistungsmerkmale des Fahrzeugs bestimmt und den Betrieb durch direkte Can-Bus-Kommunikation mit der Antriebskontrolleinheit überwacht. Das serienmäßige LED-Display im Deichselkopf liefert Informationen über die Batteriekapazität sowie über allgemeine Betriebsinformationen, wie Betriebsstunden und Fehlerhistorie mit alphanumerischer Anzeige. Ein zusätzliches Diagnose- oder Messgerät soll daher überflüssig sein. Wartungszeiten werden dadurch minimiert und die Einsatzzeiten erhöht. Mit Hilfe der Can-Bus-Technik werden alle Eingangssignale in digitale Datenströme umgewandelt. Anstatt wie früher 16 Kabel im Antriebssystem werden jetzt nur noch vier Kabel benötigt. Verschleißteile wie Fahrtrichtungsschütze, herkömmliche Potentiometer und Schalter entfallen. Die Nebenschlussmotoren bremsen mit Energierückgewinnung: Die Geräte haben hierdurch einen niedrigen Energieverbrauch und sind mit einer Batterieladung länger im Einsatz. Wie alle handgeführten Toyota Lagerhausgeräte sind nun auch die Niederhub-Kommissionierer 7LOP mit einem einheitlichen, ergonomischen Toyota Deichselkopf ausgestattet. Dieser beinhaltet alle Funktionen zum Bedienen, Steuern und Kontrollieren des Fahrzeugs und kann mit beiden Händen bedient werden. Der serienmäßige PIN-Code, mit einer 12-stelligen Tastatur erlaubt nur autorisiertem Personal den Zugang zum Gerät. Mit individuellen PIN-Codes können unterschiedliche Leistungsparameter eingeben werden: Es kann beispielsweise für jeden Fahrer beziehungsweise Einsatz – ohne externes Zusatzgerät – ein individuelles Profil programmiert werden. Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung und automatische Geschwindigkeitsbegrenzung sind bequem und schnell einstellbar. sg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servomotoren

Antriebe für Fahrerlose Transportsysteme

Autonom navigierende Fahrzeuge revolutionieren aktuell die Lagerlogistik. In vielen großen und mittelständischen Unternehmen findet ein technologisches Umdenken statt. Die ersten Maschinen erledigen mittlerweile eigenständig und zuverlässig ihre...

mehr...

Materialfluss

Innenlader verbessert Apfelkistentransport

Um den Materialfluss in ihrem Apfellager im Vinschgau effizienter zu gestalten, setzt die Obstgenossenschaft Mivor auf einen Innenlader von Hubtex. Durch den Umstieg von Traktoren auf den Kistentransporter KTR 120 entlastet Mivor seine Mitarbeiter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flurförderzeuge

Heavy Metal

Wer bei „Hannover“ und „Heavy Metal“ ausschließlich an die Scorpions denkt, vergisst eine andere Metal-Legende aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Seit 1986 steht die Hanomag Lohnhärterei für Metall der besonders harten Sorte.

mehr...

Lithium-Ionen-Batterietechnik

Power für zwischendurch

Linde hat sein Produktprogramm um zwei neue Lagertechnikgeräte erweitert, die mit Lithium-Ionen-Batterietechnik ausgestattet sind. Dies ist zum einen der Niederhubwagen mit ergonomischem Hub, Linde T16 L Ion, zum anderen der Doppelstockbelader Linde...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.