Von Null auf 100 in weniger als zwei Sekunden

Wechselrichter geben Gas

Studierenden der ETH Zürich und der Hochschule Luzern ist es gelungen, mit ihrem Elektrorennwagen Grimsel Anfang November einen neuen Beschleunigungsweltrekord aufzustellen. Der elektrisch angetriebene Rennwagen der „Formula Student“ ist mit den Mobile Wechselrichtern von Lenze Schmidhauser realisiert. Der Hersteller von Antriebslösungen für den mobilen Einsatz ist ein Sponsor und Ausstatter bei dem Motorsport-Wettbewerb für Nachwuchsingenieure.

Vollgas für die Forschung: Schweizer Studenten stellen mit 1,785 Sekunden einen neuen Beschleunigungsweltrekord auf. (Foto: Lenze)

Das Fahrzeug des Formula Student Teams des Akademischen Motorsportvereins Zürich (AMZ) beschleunigte in 1,785 Sekunden und auf einer Strecke von weniger als 30 Metern von 0 auf 100 km/h. Der bisherige Beschleunigungsrekord von 0 auf 100 km/h lag bei 2,134 Sekunden.

Der Elektrorennwagen "grimsel" ist das fünfte Elektroauto des AMZ und wurde von 30 Studenten der ETH Zürich und der Hochschule Luzern innerhalb eines Jahres entwickelt und gebaut. „Für Lenze Schmidhauser ist es bereits das zweite Fahrzeug, bei dem Frequenzumrichter der Serie Mobile im Einsatz sind. Diese sind speziell für den Einsatz in Nutzfahrzeugen konzipiert, eignen sich aber durch ihre kompakte Bauweise auch für den Einsatz im Formula Student Fahrzeug. Über die eingefahrenen Siege der Nachwuchsingenieure freuen wir uns natürlich sehr“, so Jonas Schuster, Leiter Vertrieb und Marketing bei Lenze Schmidhauser. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bleche handhaben

Hochdynamische Pressenverkettung

Ein Verkettungssystem transportiert bis zu 16 umgeformte Bleche für Fahrzeugkarossen pro Minute millimetergenau und hochdynamisch von einer Presse zur nächsten. Ermöglicht wird diese Performance durch Getriebe, Servoaktuatoren und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Planetenforschung

Maxon auf dem Mars

Die Faszination für Mars ist ungebrochen. Forscher zieht es wieder und wieder zum vierten Planeten unseres Sonnensystems. In diesem Moment ist erneut eine Robotermission unterwegs, um die Geheimnisse des Mars aufzudecken.

mehr...