Zerspanen

Stickstoff-Verbrauchsmessung

Durch den Einsatz neu entwickelter Sensoren konnte der Messbereich für die Verbrauchsmessung von Stickstoff, Argon oder anderen Passivierungsgasen deutlich erweitert werden – beispielsweise in Stickstoff von 60 auf 160 Meter pro Sekunde. Damit kann der Durchfluss auch in unterdimensionierten Rohrleitungen gemessen werden. Interessant für den Anwender ist, dass der Einbau nachträglich in jedes geeignete Rohr erfolgen kann. Durch eine speziell entwickelte Durchgangsverschraubung kann der Sensor mehrfach ein- und ausgebaut werden und eignet sich somit auch für den mobilen Einsatz. Er verfügt über zwei parallel arbeitende Ausgänge (1 × digital, 1 × analog), so dass gleichzeitig der Anschluss an ein lokales Anzeigegerät und an die übergeordnete Leittechnik möglich ist. Das typische Anwendungsgebiet ist die Verbrauchsmessung von Stickstoff, Argon und anderen Passiviergasen sowie von Druckluft in industriellen Anlagen mit bis zu 16 bar Überdruck.st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheitskonzepte

Kurze Öffnungszeit

Schmidt Technology stellt die Schutzumhausung Smartgate vor. Als Vorteile dieser Lösung gegenüber anderen Sicherheitskonzepten wie Lichtvorhang- oder Zweihand-Systemen nennt der Hersteller die gesteigerte Ergonomie und Effizienz durch die...

mehr...

Motek 2016

Presse mit neuartigem Torque-Antrieb

Elektrisch angetriebene Pressensysteme kommt in modernen Montagelinien eine immer größere Bedeutung zu. Mit der neuen Schmidt TorquePress 520, erstmals vorgestellt auf der diesjährigen Motek, trägt Schmidt Technology dieser Entwicklung Rechnung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierte Produktion

Gut verzahnte Softwarelösung

Liebherr-Verzahntechnik fertigt am Standort Kempten seit Jahren bereits mannlos. Und das, obwohl keine ihrer Maschinen in Serie vom Band läuft. Dass die Firma trotz des hohen Individualisierungsgrades ihrer Produkte effizient, termingerecht und mit...

mehr...