Zerspanen

Leichtbau mit Stahlnetz

Das statisch ausgefeilte Edelstahl-Seilnetz X-Tend erlaubt die Herstellung vielfältiger Formen vorgespannter Seilnetzkonstruktionen. Dabei erzeugt die gegensinnige Krümmung der Seile räumliche Strukturen, die selbst bei starker Belastung erhalten bleiben. Hochwertiger Edelstahl gewährleistet die Langlebigkeit. Solche Stahlnetz-Architektur wirkten transparent und filigran.

Seit vielen Jahren schon entstehen aus dem Seilnetz-System von Carl Stahl beispielsweise Geländer, Sicherungen, Fassaden, Landeplätze, Design-Gestaltungen und Gehege. Nun hat das Unternehmen einen sehenswerten Katalog zusammengestellt, der die unterschiedlichen Anwendungen präsentiert, technische Details erfasst und die verschiedenen Möglichkeiten der Seilnetz-Architektur aufzeigt.

Der neue Katalog versteht sich zugleich als Kompendium der Leichtbauarchitektur. Anregend präsentiert und informativ aufbereitet, erfahren sowohl Interessenten als auch Spezialisten alles über Edelstahl-Seilnetze und Tragwerke. Ingenieurtechnisches Wissen und die Erfahrung weltweiter Anwender fließen hier zusammen.

Das Edelstahl-Seilnetz X-Tend besteht aus Edelstahlseilen unterschiedlicher Durchmesser sowie Klemmen aus Kupfer (verzinnt oder Edelstahl). Die Klemmen werden kraftschlüssig verpresst. Für Projekte mit speziellen Anforderungen kann das Netz in verschiedenen Verfahren farbig ausgeführt werden. Das Seilnetz ist formbeständig, pflegeleicht und weitgehend wartungsfrei.

Anzeige

Geländer für Brücken und Wege gehören zu den häufigsten Anwendungen des Edelstahl-Seilnetzes. Die Konstruktionen dienen als Absturzsicherung und erfüllen die bauphysikalische Anforderung, den temperaturabhängigen Bewegungen von Brücken zu folgen. Auch bei der Realisierung begrünter Fassaden kommt das System zum Einsatz. Dabei besteht das Seilnetz gegen Wind- und Schneelasten, starke Spannungen und bewältigt auch die großen Angriffsflächen des grünen Teppichs. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leichtbau

Hybridteile durch Rührreibschweißen

Ein neues Verfahren auf Basis des Rührreibschweißens erlaubt es, Aluminium- und Stahlbleche unabhängig der Blechdicke hochfest miteinander zu verschweißen. Dabei ist die Naht so stabil, dass sich die Hybridplatinen sogar tiefziehen lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige