Zerspanen

Komplexe Konstruktionen schneller umsetzen

will Schwartz durch die Einführung der PLM-Lösung Cocreate One Space Modeling. Das mittelständische Unternehmen realisiert Konzepte für die Wärmebehandlung, die sich aufgrund der geringen Energiekosten und einer Verfügbarkeit von über 98 Prozent durch kurze Amortisationszeiten auszeichnen. Um die Effizienz in der Konstruktion weiter zu erhöhen, hat sich der Weltmarktführer für die Wärmebehandlung beim Presshärten von Stahlblechen sowie Wärmebehandlungsanlagen für Aluminiumschmieden jetzt für den Einsatz einer 3D-Entwicklungsumgebung auf Basis von One Space Modeling von Co Create entschieden.

„Für uns als Einzelfertiger im Hightech-Maschinenbau ist dynamische Modellierung ideal geeignet, die komplexen Konstruktionen möglichst flexibel umzusetzen und auch auf späte Änderungswünsche des Kunden noch schnell reagieren zu können“, sagt Rolf Schwartz, Entwicklungsleiter und Geschäftsführer des Unternehmens. Neben erhöhter Produktivität erwartet man sich auch deutliche Qualitätssteigerungen, die durch automatische Kollisionsprüfungen und Simulationen in One Space Modeling möglich werden. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik

Auch spontanen Wünschen

ist Keller mit seinen neuesten Fertigungs-, Kompensations- und Abgleichverfahren für Druckmesstechnik gewachsen. Jüngster Spross aus über 30 Jahren Erfahrung mit Drucktransmittern ist die Serie 21 G. Hier sind alle medienberührenden Teile aus...

mehr...

Hydraulik + Pneumatik

Mit sphärischem Blick

prüft die Sphäro-Rissprüfsonde von IBG wärmebehandelte Prüfteile mit komplexen Geometrien, etwa Radnaben oder Hohlwellen für Lkw-Achsen. Dabei muss an allen Positionen die gleiche Prüfsensitivität erreicht werden: Was bisher bei der...

mehr...