Berufs-WM in Leipzig

Josef Hasler-Azubi holt Bronze mit Ausdrehköpfen von Kaiser

Pascal Sieber, Azubi bei der Josef Hasler Maschinenbau AG, gewann im Jahr 2013 Bronze bei der Berufsweltmeisterschaft in Leipzig. Sein Trainingsplan bestand darin, hochpräzise Teile für das Projekt "BIG 5" des Junior-Chefs Michael Hasler zu fertigen - und ihn so bei der Jagd nach Podestplätzen bei Rennen ferngesteuerter Autos zu unterstützen.

Name: BIG 5, Baujahr: 2013, Leistung: 6 PS, Gewicht: 10 kg, Topgeschw.: 100km/h (je nach Übersetzung), Besonderes: Besteht aus über 100 Frästeilen und 300 Schrauben.

Wenn 1.000 Wettkämpfer in 50 Disziplinen vor 200.000 Zuschauern um Medaillen kämpfen, dann sind Berufsweltmeisterschaften. Die letzte Ausgabe fand im Sommer 2013 in Leipzig statt. Pascal Sieber erinnert sich gerne daran zurück. Der frisch ausgelernte Polymechaniker durfte die Schweiz in der Disziplin CNC-Fräsen vertreten, weil er kurz zuvor den Schweizermeister-Titel in derselben Disziplin gewonnen hatte. Mit dem Ziel, "in der vorderen Hälfte des Klassements zu landen" reiste er nach Deutschland, und mit der Bronzemedaille im Gepäck wieder zurück.

Das Spitzenresultat des 21-Jährigen schlug nicht nur in seinem Lehrbetrieb, der J.Hasler AG in Hinterforst, hohe Wellen, denn in der Disziplin CNC-Fräsen gewann die Schweiz in der Vergangenheit sehr selten Edelmetall. Grund dafür ist die asiatische Übermacht, wo die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften äußert akribisch erfolgt. Parallel dazu erhöhen sich auch die Anforderungen an die Teilnehmer stetig. Im Fall von Pascal Sieber bedeutete dies: Innerhalb von kurzer Zeit eine Zeichnung zu interpretieren, das Programm für die CNC-Maschine zu schreiben und verschiedene Frästeile zu produzieren. Trotz Zeitdruck galt es ihm, ruhig zu bleiben, denn die Werkstücke mussten mit höchster Präzision hergestellt werden.

Anzeige

Pascal Sieber war bereits der vierte Azubi in der Geschichte der J.Hasler AG, welcher sich für die WM qualifiziert hatte. Firmeninhaber Josef Hasler gesteht den Berufsweltmeisterschaften einen enorm hohen Stellenwert zu: "Sechs Monate vor der WM nahm ich Pascal aus dem Produktionsprozess." Um optimale Trainingsbedingungen zu schaffen, wurde extra die CNC-Maschine angeschafft, mit welcher an der WM geabeitet wurde. Sieber legte großen Wert darauf, die optimalen Zerspanungswerkzeuge zu finden. Seine Wahl fiel unter anderem auf die neuen digitalen Ausdrehköpfe EWD von KAISER. "Dank der großen Digitalanzeige können Bohrungen schnell und auf 0.001 mm genau hergestellt werden", weiss Sieber. Gelegenheit, mit dem EWD zu üben, hatte er ausgiebig. Denn statt nutzlosen Übungsteilen bestand sein Trainingsplan darin, hochpräzise Teile für das Projekt "BIG 5" des Junior-Chefs Michael Hasler zu fertigen - und ihn so bei der Jagd nach Podestplätzen bei Rennen ferngesteuerter Autos zu unterstützen.

Seinen Ursprung hat das Projekt BIG 5 im Jahr 2010. Michael Hasler begann mit einem kleinen Team mit der Entwicklung eines eigenen Modellrennfahrzeuges im Maßstab 1:5. In einem ersten Schritt wurden 5 Prototypen gebaut. Kurze Zeit später bestanden diese Fahrzeuge sogleich die Feuertaufe auf verschiedenen Rennstrecken in der Schweiz und Europa. Mit den gewonnenen Erkenntnissen drängte sich eine Optimierung des Prototypen auf. Zu diesem Zeitpunkt kam Pascal Sieber ins Spiel: "Die über 100 Frästeile des überarbeiteten Prototypen erforderten allerhöchste Ansprüche an Präzision", weshalb es sich dabei um ausgezeichnete Übungsteile im Hinblick auf die WM gehandelt habe, sagt Michael Hasler. "Jede Bohrung wurde mit dem EWD von KAISER mit engsten Toleranzen hergestellt." Das sei notwendig, um die Fahrwerkgeometrie und die Aufhängungen auf den Millimeter genau einstellen zu können. "Der Fahrer hat so die Möglichkeit, den Wagen auf seine Bedürfnisse und die jeweilige Strecke abzustimmen." Angetrieben wird das Modell von einem 6 PS starken 2-Taktmotor, der den Wagen blitzschnell auf eine Geschwindigkeit von über 100 km/h katapultiert.

Der neue BIG 5 beeindruckte in der ersten Saison 2013 durch enorme Rennperformance. Hessel Roskam, einer der besten Fahrer weltweit, gewann mit der Rakete aus dem Rheintal die Bronze-Medaille an den Europameisterschaften 2013. Michael Hasler sieht aber immer noch Luft nach oben: "Wir machen weiter, bis wir das perfekte Produkt haben." kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CNC-Steuerung

Siemens erweitert CNC-Steuerungsfamilie

Siemens hat den Funktionsumfang seiner Steuerungsfamilie Sinumerik 828 mit neuer Hard- und Software erweitert. Die kompakten CNC-Steuerungen sind nun mit der neuen Softwareversion 4.7 und der leistungsstarken PPU 2xx.3 ausgestattet. So kann etwa die...

mehr...

Messsystem

Eines für Alles

In der Serienfertigung kommt es darauf an, die zu fertigenden Teile auf exakt gleiche Maße herzustellen. Oft setzen Unternehmen hierbei geschrumpfte Werkzeuge ein, die Hundertstel Millimeter genau sein müssen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Zerspanen

Für lange Bohrer

Nicht nur Drehen kann die Vertical 400, nein, die Maschine aus dem Hause Emco ist auch für zusätzliche Bohr- und Fräs-arbeiten geeignet. Der Anwender kann sich für zwei Versionen und zusätzliche Optionen entscheiden.

mehr...
Anzeige

Zerspanen

Einsatz bereit

Rund 160 interessierte Teilnehmer nutzten Mitte Mai die Gelegenheit, beim Werkzeugmaschinenbauer Union Chemnitz hinter die Kulissen zu schauen und sich über die neusten technischen Entwicklungen im Bereich Horizontal-Bohr- und Fräsmaschinen zu...

mehr...

Zerspanen

Nach Maß

Halbierte Durchlaufzeiten und damit doppelte Produktivität durch zeitgleiches Drehen und Fräsen in einer Maschine verspricht das Präzisions-Fertigungszentrum FZ08 MT aus dem Hause Chiron. Möglich wird der simultane Einsatz von zwei Werkzeugen durch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zerspanen

Schnelle Lösung am Stand

Haas wird den Metav-Besuchern an seinem Stand eine Vielzahl von Maschinen in Aktion präsentieren. Zu den ausgestellten Produkten gehören eine Auswahl von bewährten und beliebten Maschinen sowie auch jüngere Neueinführungen.

mehr...

Zerspanen

Präzision in Serie

Mit zwei robotergestützten Produktionssystemen und mit dem BAZ C 40 U von Hermle fertigt das italienische Unternehmen Vivoil Oleodinamica Vivolo eine Vielfalt von Teilen in unterschiedlichen Stückzahlen bzw.

mehr...

Zerspanen

Schlicht und ergreifend

Ausgerüstet mit Antriebs- und Steuerungstechnik auf dem jüngsten Stand, ermöglichen Portalfräszentren aus dem Hause Hamuel Reichenbacher Produktivität und Flexibilität bei der Bearbeitung von Stahl, Guss, Messing- und Feinzink- legierungen,...

mehr...