Werkstoffe

Gefräste Zylinderköpfe

aus dem Material AlSi9 erhält ein Automobilzulieferer nun drastisch billiger. Denn durch die spezielle Diamantbeschichtung der angewandten Wendeschneidplatten ließen sich die Werkzeugkosten um stolze 80 Prozent senken und die Produktivitätssteigerung beim Fräsen erreicht bemerkenswerte 15 Prozent – beides gegenüber PKD-Werkzeugen (polykristalliner Diamant). Doch was hat die spezielle Beschichtung von CemeCon Besonderes zu bieten?

Es handelt sich dabei um eine Multilayer-CVD-Beschichtung aus reinem Diamant, deren höhere Härte und Ausbruchsstabilität sowie die bessere Wärmeableitung einen höheren Vorschub möglich macht. Die effektivere Wärmeleitung ist auf die fehlende Isolierwirkung des Kobalts zurückzuführen: Bei PKD-Beschichtungen sind die Diamantkristalle in eine Kobaltmatrix eingebunden, bei CVD-Schichten nicht. Außerdem lässt sich bei ihnen eine definierte Kantenverrundung einstellen, die ebenfalls einen höheren Vorschub ermöglicht.

Unter dem Strich steht ein verdoppelter Vorschub pro Zahn, so dass statt sechs Wendeschneidplatten nun nur noch drei erforderlich sind, die immer noch um 15 Prozent produktiver agieren. Die mit Diamant beschichteten Wendeschneidplatten mit zwei Schneidkanten schaffen zudem eine längere Standzeit als einschneidige PKD-Platten. Was insgesamt zu den erwähnten 80 Prozent niedrigeren Werkzeugkosten führt. Wäre doch interessant zu wissen, ob dies bei anderen Bearbeitungen ebenfalls funktioniert...rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Oberflächentechnik

Innovative Beschichtung

Der elsässsische Werkzeughersteller Alsameca setzt für seine Produkte ein innovatives Beschichtungsverfahren ein, das für nanokristalline, extrem glatte und harte Oberflächen sorgt. Dahinter steckt auch das gemeinsame Engineering mit dem Partner...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige