zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Anschlagmittel

Betriebsstoffe

Statt Sonderkonstruktion

Wer mit dem Aufstellen von Rohrsegmenten beschäftigt ist, weiß welch zeitaufwändige und schwierige Manöver für das Drehen und Montieren dieser schweren Konstruktionen notwendig sind. Die schwäbischen Kettentüftler von RUD haben deshalb geprüfte und hochfest vergütete Anschlagpunkte (Hebeösen) zu einer Spezialvorrichtung konstruiert.

mehr...

Betriebsstoffe

Giganten auf See

Im Rahmen des Atomausstiegs fällt der Offshore-Windenergie- technik eine zentrale Rolle in der zukünftigen Grundversorgung zu. Die Aufstellung der inzwischen gigantischen Anlagen stellt jedoch hohe Anforderungen an Logistik und Montagetechnik.

mehr...
Anzeige

Fördertechnik

Rund 4.300 Blechhebe-Lösungen

verkauft die Carl Stahl-Gruppe jährlich. Die Produktpalette reicht von der mechanischen Standard-Hebeklemme (174 Euro) bis zum elektromagnetischen Traversen-Unikat (50.000 Euro). Bei den vielen Anforderungen, die Industrie und Handwerk stellen, um Bleche zu heben und in Hallen zu befördern, gibt es drei Grundprinzipien.

mehr...

Fördertechnik

Ketten-Bypass

Anschlagmittel wie Seile, Ketten oder Hebebänder sind häufig mit einer ersten Verkürzungseinrichtung versehen, um die effektive Nutzlänge des Anschlagmittels schnell und einfach zu verändern. Solche Verkürzungseinrichtungen haben sich in der Praxis bewährt, zum Beispiel zum lotrechten Transport asymmetrischer Güter oder zum Ausbalancieren von Lasten, um eine vorab definierte Montageposition zu erreichen, wie es regelmäßig bei einem Kettengehänge der Fall ist.

mehr...

Betriebsstoffe

Mit Sicherheit nach oben

Die Logistik gilt inzwischen als zentraler Kostenblock bei der Projektierung von Windkraftanlagen. Auf dem Weg von der Produktion zur Aufstellung müssen mächtige Bauteile über lange, oft unwegsame Strecken transportiert werden.
mehr...
Anzeige