Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt

Kawasaki-Roboter erobern die große Leinwand

Wer in den 70ern groß geworden ist, kennt mit hoher Wahrscheinlichkeit Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt. Am 1. Dezember kommt die moderne Version des Fernseh- und Kinderbuchklassikers in die Kinos. Kawasaki Robotics unterstützte die Neuverfilmung mit einigen Robotern.

Die Hauptdarsteller des Films und ein Kawasaki RS080.

Niemand kann sich so ungewöhnliche Erfindungen ausdenken, wie der 11-jährige Tobbi Findteisen. Eines Tages landet vor seinen Füßen der kleine Roboter Robbi, der beim Absturz seines Raumschiffes von seinen Roboter-Eltern getrennt wurde und sich nun auf die Suche nach ihnen machen muss. Zusammen ertüfteln Robbi und Tobbi ein Gefährt das zugleich fliegen, schwimmen und fahren kann: Ein Fliewatüüt eben! Doch inzwischen sind auch der skrupellose Sir Joshua und dessen Superagenten Brad Blutbad und Sharon Schalldämpfer dem Roboter auf den Fersen, um ihn für ihre Zwecke zu nutzen.

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt - Weihnachten 2016 im Kino.

Für diese moderne Version hat Kawasaki Robotics die Produktion des Kinofilms tatkräftig mit drei Industrie Robotern der R-Serie, einer Reinraumzelle - ausgerüstet mit einem Reinraumroboter der M-Serie -, mit der Programmierung der Roboter und der Betreuung vor Ort unterstützt.

Die Roboter der Kawasaki R-Serie sind echte Allround-Talente. Sie eignen sich für nahezu jeden Einsatz und das beweisen sie tagtäglich im harten Robotereinsatz. Das war auch der Grund dafür diese Roboter für die Ausstattung des Films auszuwählen.

Eine von Kawasaki Robotics entwickelte Reinraumzelle rundete die Ausstattung der Filmproduktion ab. Ein 6-Achs-Roboter der M-Serie verrichtet in dieser Zelle seinen Dienst.

Anzeige

Mit Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt bringt Erfolgsregisseur Wolfgang Groos die erste Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Boy Lornsen in die Kinos. Dafür wurde die Geschichte von Drehbuchautor Jan Berger zeitgemäß adaptiert. Auf der Leinwand zu sehen - neben den Kawasaki-Robotern - sind u.a. Stars wie Alexandra Maria Lara, Sam Riley, Jördis Triebel oder Bjarne Mädel sowie die Newcomer Arsseni Bultmann und Melina Mardini und „Die Sendung mit der Maus“- und „Wissen macht Ah!“-Moderator Ralph Caspers.

Produziert wurde Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt von Wüste Film und Wüste Film West in Ko-Produktion mit Walking the Dog und STUDIOCANAL Film.

Die Dreharbeiten fanden in Köln, Bad Driburg und Friedrichstadt in Schleswig-Holstein, als Tobbis malerischer Heimatort „Tütermoor“, statt. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie-PC

Roboter-Teaching ohne Programmieren

Roboter sind das Rückgrat der smarten Fabrik. Zunehmend findet man die digitalen Helfer aber auch in anderen Umgebungen. Eine neue Lösung macht den Robotereinsatz auch für kleine und mittlere Unternehmen in vielen Branchen interessant.

mehr...

Editorial

Einfach und günstig …

… ist das Teachen von Robotern für individuelle Aufgaben inzwischen. Das hat uns die Arbeit an unserem aktuellen Heftschwerpunkt „Roboterprogrammierung und -integration“ gezeigt. 

mehr...