Robotik

Daniel Schilling,

Frische Lebensmittel schneller liefern

Beim Lebensmittelhersteller Heemskerk verkürzen ABB-Roboter in der Kommissionierung die Zeit, die frische Lebensmittel in der Lieferkette verbringen. Dies verlängert deren Halbwertszeit im Regal und minimiert so Abfall.

In der Kommissionierzone nehmen sechs IRB 6700-Roboter, die auf einer Schiene positioniert sind, die Kisten auf und stellen diese in die für diesen Supermarkt vorgesehenen Sortierfächer. © Heemskerk/ABB

Heemskerk Fresh & Easy ist Pionier bei der Produktentwicklung für einen gesunden Lebensstil. Bis zu 4 Millionen frische Convenience-Produkte liefert das Unternehmen wöchentlich weltweit an Einzelhandelsunternehmen und Fast-Food-Ketten. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach vegetarischen, minimal verarbeiteten Lebensmitteln hat Heemskerk seinen Betrieb erweitert und bietet heute mehr als 400 Produkte wie frische Salate, Fertiggerichte in Kartons sowie vorgeschnittenes Gemüse und Obst an.

Roboterlösung

Durch die starke Expansion sah sich Heemskerk mit Herausforderungen von Just-in-Time-Lieferungen an Supermärkte konfrontiert. Verderbliche Lebensmittel haben in der Regel nur eine sehr kurze Haltbarkeit von drei bis vier Tagen. Für eine schnelle Lieferung war die bestehende manuelle Kommissionierung nicht mehr ausreichend. Hinzu kam der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Diese Rahmenbedingungen veranlassten Heemskerk, in eine Roboter-Automatisierungslösung von ABB zu investieren – um mit optimierten Fertigungsprozessen und kürzeren Vorlaufzeiten die Geschwindigkeit und Flexibilität für die Belieferung der Supermärkte zu optimieren. Die Roboterlösung ermöglicht die schnelle Anpassung an unterschiedliche Kundenbedürfnisse und Liefermengen.

Anzeige

Am Anfang des Produktflusses in der Kommissionierung steht ein vierachsiger IRB 660 von ABB, der die Kisten mit den Bestellungen für einen bestimmten Supermarkt entnimmt und auf ein Förderband stellt. Die Kisten gelangen dann in die Kommissionierzone, wo sechs sechsachsige IRB 6700-Roboter, die auf einer Schiene positioniert sind, die Kisten aufnehmen und in die für diesen Supermarkt vorgesehenen Sortierfächer stellen. Zwei weitere IRB 6700-Roboter, die auf der anderen Seite der Kommissionierzone positioniert sind, konsolidieren die kommissionierten Kisten zu stabilen, gemischten und hohen Stapeln. Diese Kisten werden schließlich von einem weiteren vierachsigen IRB 660 aufgenommen, der sie auf Rollwägen setzt, welche direkt zum Supermarkt transportiert werden können.

Robuste Lösung

Diese Form der Kommissionierung macht die Lösung robuster, da sie nahtlos eine endlose Vielfalt von Aufträgen verarbeiten kann - ein Konzept, das für die täglich wechselnden Volumenbestellungen der Frischwarenindustrie sehr nützlich ist. Heemskerk fertigt so täglich mehr als 60 große kommissionierte Lieferungen ab. Während das System jede Woche über 800.000 Kisten verarbeitet, kann es das doppelte oder sogar dreifache Volumen bewältigen, ohne dass Änderungen im Prozess erforderlich sind. Dank der ABB-Roboterlösung wurde die Verweildauer der Frischeprodukte in der Lieferkette verkürzt, was die Haltbarkeit verlängert und Verschwendung minimiert.

„Das Robotiksystem hilft uns, indem es unseren sehr schnellen Fertigungs- und Kommissionierungsprozess unterstützt. So sind 75 Prozent der heute verarbeiteten Produkte bereits morgen in den Einzelhandelsgeschäften‘‘, betont Peter van Duijvenbode, Operational Director von Heemskerk Fresh & Easy.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite