Montagetechnik

Lötfreie Kabelverbindungen

müssen bestimmte Festigkeiten aufweisen, um die geforderte Sicherheit zu gewährleisten. Mit dem abgebildeten Kraftmessgerät lässt sich die Zugfestigkeit solcher Verbindungen mit Aderendhülsen, Steckerstiften, Lötstiften oder ähnlichen Bauelementen zuverlässig ermitteln. Mit seinem Messbereich von Null bis 500 Newton können Kabel mit Querschnitten von 0,05 bis zehn Quadratmillimetern geprüft werden. Das Gerät ist robust gebaut und lässt sich einfach bedienen. Ein integrierter NiCd-Akku ermöglicht den netzunabhängigen Betrieb.

Das Kabel wird von einem Adapter mit 12 Schlitzbreiten aufgenommen, der alle gängigern Kabelstärken abdeckt. Zur Prüfung der Auszugskraft wird das freie Kabelende in die Klemm-/Abzugsvorrichtung eingelegt und der Hebel betätigt. Die Zugkraft wird mit einer Genauigkeit von ± 0,5 Prozent erfasst und mit einer Auflösung von 0,1 Newton im Display angezeigt. Der Wert beim Reißen der Kabelverbindung wird automatisch ge­speichert. Neben der Standardausführung ist das Gerät auf Wunsch auch mit zusätzlicher RS232-Schnittstelle und Anschlusskabel für einen seriellen I/O Port lieferbar.rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montagetechnik

Ausreißer in der Fertigung

hat man nicht so gerne – und jeder Produktionsleiter wird versuchen, sie schnellstens in den Griff zu bekommen. Damit es beispielsweise bei Crimpprozessen erst gar nicht zu solchen Problemen kommt, hat dieser Hersteller den Crimp-Observer als...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige