Lineartechnik

Dynamisch stanzen

Die Stanzzylinder der Baureihen 120 und 300 bewältigen Drücke bis 150 und 300 bar und warten mit hoher Dynamik und Hubzahl auf. Je nach Ausführung können Hübe von fünf bis 30 Millimetern und von 25 bis 50 Millimetern stufenlos eingestellt werden. Die Kolben der Stanzzylinder sind mechanisch auf das Regelventil zurückgekoppelt und bilden so einen hydromechanischen Lageregelkreis. Diese Koppelung bringt vielfältige Vorteile: Der Stanzzylinder fährt die Zielposition in kürzestmöglicher Zeit an und ermöglicht so eine optimale Taktrate. Der Kolben des Stanzzylinders wird geregelt beschleunigt und verzögert. Das reduziert die mechanische Belastung aller Komponenten, denn jede Position wird zeitoptimal und dennoch weich angefahren. Belastungsunterschiede am Hauptzylinder werden stetig ausgeregelt, und der Arbeitshub lässt sich feinfühlig einstellen. So entfallen extreme Druckspitzen, die Energie kosten und die Dichtungen belasten. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fabrikautomatisierung

Mechatronische Plattformen

Die Fabrik der Zukunft wird intelligenter, flexibler, vernetzter und softwarebasierter sein als heute. Die neue mechatronische Plattform von Bosch Rexroth verknüpft Lineartechnik-Komponenten mit Elektronik und Software.

mehr...