Industriekommunikation

Eine zusätzliche Gleitschicht

haben die neuen Verriegelungsbolzen der H-B- und H-A-Gehäuse, um den Abrieb bei häufigem Ver- und Entriegeln zu vermindern.

Außerdem hat U.I. Lapp den Korrosionsschutz der Epic-Rechteck-Steckverbinder weiter verbessert und verwendet jetzt bei den Klappdeckeln neue Scharniere mit einer Dreipunkt-Fixierung. Dadurch schließen sie einwandfrei und verkanten nicht. Gewährleistet wird die Schutzart IP40 bei geschlossenem bzw. IP65 bei zusätzlich verriegeltem Deckel.

Gänzlich neu konstruiert sind auch die Isolierkörper der H-BE-Einsätze. Integrierte größere Öffnungen erlauben jetzt auch das Schrauben mit einem US-Schraubendreher. Ebenso wurde der Verlierschutz weiter verbessert.

Für eine einwandfreie Erdung ist der Schutzleiter-Anschluss stabiler gebaut und nun an beiden Seiten möglich. Hauptsächlich für die Videoübertragung sind ab sofort innerhalb des modularen Epic-MC-Systems neue 75 Ohm Koax-Kontakte erhältlich.

Auch seine Epic-Circon-Rundsteckverbinder hat Lapp weiterentwickelt und nutzt jetzt für das automatisierte Crimpen mit Automaten neue 12- und 17-polige D-Sub-Einsätze für M23. Dazu gibt es die passende Bandware als Stift- oder Buchsenkontakte.

Die Leistungsstecker Epic-Circon LS1 haben neu konzipierte Buchseneinsätze 5+PE und 3+PE+4, die nun die Aufnahme gedrehter Buchsenkontakte als auch von Bandware erlauben. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, den Stecker für 100-prozentige Dichtigkeit umspritzen zu lassen. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige